Zum Inhalt
Mentoring-Programms Tandem2Job 2022

Alumni unterstützen internationale Talente beim Einstieg in den deutschen Arbeitsmarkt

Ende 2022 endete der zweite Durchlauf des Mentoring-Programms Tandem2Job, in dem Berufserfahrene internationale Studierende der TU Dortmund ein halbes Jahr während des Übergangs vom Studium in den Arbeitsmarkt begleiten. Das Referat Internationales koordiniert das vom Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) geförderte Programm, in dem die Studierenden im One-to-One-Mentoring ihre persönlichen Karriereziele mit den Berufserfahrenen reflektieren können.

Mitte Mai 2022 starteten zwölf internationale Studierende in das Programm, um mit Mentor*innen aus regionalen und überregionalen Unternehmen Fragen rund um ihre Karriereplanung zu bearbeiten. Entsprechend der individuellen Bedürfnisse der Mentees reichten die Karriereanliegen von der Berufsorientierung bis hin zur konkreten Begleitung von Bewerbungsprozessen.

Auftaktveranstaltung Mai 2022

 An dem regelmäßigen Austausch schätzten die Mentees besonders, dass ihnen die Mentor*innen gerade in der herausfordernden Umbruchphase zum Studienende Orientierung und Perspektiven für die Zukunftsplanung geben konnten. Dies spiegeln auch die Stimmen einiger Teilnehmer*innen aus dem Jahre 2022 wieder: „Die Teilnahme an dem Mentoring-Programm Tandem2Job hat sich für mich gelohnt, weil ich während meiner Jobsuche immer von einer erfahrenen Person unterstützt wurde. Ich konnte auch persönlich mitnehmen, dass ich genau den richtigen Beruf ausgewählt habe und mich weiterentwickeln werde.“ Ein weiterer Teilnehmer ergänzt: „Durch das Programm kann man die tollen Leute kennenlernen.“ Die Mentor*innen ermöglichen den Mentees zudem einen exklusiven Einblick in die Berufswelt und helfen das Netzwerk zu erweitern.

Die Mentor*innen in 2022 waren ausschließlich Alumni der TU Dortmund, die heute erfolgreich in Unternehmen der Pharma- und Chemischen Industrie, Maschinenbau und Automatisierungsbranche, Bauwesen, Versicherungen, Handel, Gesundheitswesen oder einem Software Startup arbeiten. Sie haben teilweise selbst einen internationalen Hintergrund oder waren viele Jahre international tätig. Neben der Verbundenheit zur Alma Mater und dem interkulturellen und fachlichen Austausch zählte für die Mentor*innen vor allem die Freude daran, internationale Talente an der Schwelle zum Berufseinstieg zu begleiten: „Es war so erfrischend nach langer Trennung vom akademischen Bereich wieder mit Studierenden zusammenarbeiten zu können, und das auch noch in einer so zentralen Frage wie der Suche nach dem richtigen ersten Job. Heute weiß ich, dass das die wichtigste Weiche im Berufsleben war (zumindest für mich)!“, so ein Mentor. Ein weiterer ergänzt: „Es war so einfach, meinen Mentee beim Einstieg in den deutschen Arbeitsmarkt zu unterstützen. Für uns Mentor*innen ist es eine Kleinigkeit, Orientierung und Sicherheit zu geben, aber für unsere Mentees bedeutet es wirklich viel und die Dankbarkeit und Wertschätzung zu spüren ist wundervoll. Auch ich konnte einige meiner Denkweisen noch einmal hinterfragen. Ich kann wirklich nur jede*n dazu ermutigen, selbst Mentor*in zu werden - ihr verändert damit Leben!“

Begleitend zum One-to-One Mentoring im Tandem fanden Austauschtreffen für Mentees und Mentor*innen statt. Darüber hinaus konnten die Mentees an karrierefördernden Maßnahmen wie Workshops, der Internationalen Karriere­messe sowie Bewerbungs- oder Interviewtrainings und weiteren Angeboten des Career Service des Stellenwerks der TU Dortmund teilnehmen. Das Programm soll auch im nächsten Jahr fortgesetzt werden.

 

Kontakt

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Anfahrt & Lageplan

Der Campus der Technischen Universität Dortmund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dortmund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dortmund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Campus Süd, die Abfahrt Dortmund-Dorstfeld auf der A40 zum Campus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Universität ausgeschildert.

Direkt auf dem Campus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dortmund Universität“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 20- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dortmund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duisburg. Außerdem ist die Universität mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, außerdem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dortmund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dortmund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Campus Süd und Dortmund Universität S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Campus Nord und Campus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zurück.

Vom Flughafen Dortmund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dortmunder Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Universität. Ein größeres Angebot an internationalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Kilometer entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Universität zu erreichen ist.

Die Einrichtungen der Technischen Universität Dortmund verteilen sich auf den größeren Campus Nord und den kleineren Campus Süd. Zudem befinden sich einige Bereiche der Hochschule im angrenzenden Technologiepark. Genauere Informationen können Sie den Lageplänen entnehmen.