Zum Inhalt
Internationale Aktivitäten des Centrums für Entrepreneurship & Transfer (CET)

Wissens- & Technologietransfer International

Das Centrum für Entrepreneurship & Transfer (CET) der TU Dortmund un­ter­stützt Grün­dungs­inte­res­sier­te bei der Umsetzung ihrer Geschäfts­ideen und hilft beim Transfer von der For­schung in die Wirtschaft. Darüber hinaus steht das CET Un­ter­neh­men als Partner zur Seite, schafft Raum zur Vernetzung und begleitet Kooperationsvorhaben. 

Die Angebote des CETs für nationale wie internationale Studierende, Forschende und Gründungsinteressierte:

  • Individuelle Beratung zu Gründungsvorhaben und Schutzrechten 
  • Intensive Programme zur Begleitung von Gründungsvorhaben in allen Phasen – von der Idee bis hin zur Marktreife
  • Bereitstellung von Infrastruktur (MakerSpace, DataSpace, CoWorkingSpace) zur Validierung von Geschäftsideen
  • Lehr­ver­an­stal­tun­gen, Netzwerk-Events und Work­shops zur Vermittlung von Know-how zum The­ma Gründung und Transfer
  • Jobbörse Stellenwerk für die Rekrutierung von Mitarbeitenden und Mitgründer*innen
  • Unterstützung beim Transfer von For­schungs­er­geb­nis­sen in die Wirtschaft

Internationale Aktivitäten

Um international sichtbar zu sein, den teilnehmenden Gründungsteams ein globales Netzwerk zur Verfügung zu stellen und den länderübergreifenden Austausch von Ideen und Innovationen zu fördern, baut das CET aktiv seine internationalen Aktivitäten aus. Dafür greift das CET auf ein breites internationales Netzwerk aus Partnerhochschulen, Forschungseinrichtungen und Unternehmen zurück. Regionalen Gründer*innen wird so der Weg zu internationalen Märkten aufgezeigt und Zugänge geschafft. Zugleich soll die internationale Sichtbarkeit des Gründungs- & Innovationsstandortes Dortmund gestärkt werden, um mittel- bis langfristig wertvolle Synergien zwischen Start-ups, Wissenschaftler*innen und regionalen Stakeholdern zu realisieren.

Eine Auswahl unsere internationalen Aktivitäten im Bereich Wissens- und Technologietransfer:

Workshops

Diese Workshops richten sich an zukünftige Gründerinnen und Gründer, die lernen möchten, wie man ein valides Geschäftsmodell ent­wi­ckelt, eigene Ideen überzeugend verkauft oder was beim Programmieren einer App beachtet wer­den muss. Das CET bietet jedes Semester eine Vielzahl von kostenlosen Work­shops an, bei denen die Teilnehmenden effektive Tools und Methoden erlernen, die diese bei der Grün­dung ihres Start-ups voranbringen. Ab dem Wintersemester 2021 erweitert das CET sein Angebot und bietet zunächst einen Workshop pro Semester auf Englisch an. 

Ruhr Fellowship Program

Seit 2012 empfangen die Uni­ver­si­tä­ten der Uni­ver­si­täts­allianz Ruhr (TU Dort­mund, Ruhr-Uni­ver­si­tät Bochum, Uni­ver­si­tät Duisburg-Essen) in Ko­ope­ra­ti­on mit Sponsoren und Un­ter­neh­men der Region jährlich bis zu 20 Stu­die­ren­de aus­ge­wähl­ter Part­ner-U­ni­ver­si­tä­ten im Rah­men des Ruhr-Fellowship-Pro­gramms. Das achtwöchige Sommerprogramm besteht aus ei­nem zweiwöchigen aka­de­mischen und kulturellen Pro­gramm, an das sich ein sechswöchiges Praktikum bei teilnehmenden Un­ter­neh­men anschließt. 2021 wird das Programm erstmalig virtuell stattfinden. Das Centrum für Entrepreneurship & Transfer gestaltet in diesem Jahr das akademische Programm mit und empfängt in diesem Rahmen die Ruhr Fellows zu einer mehrtätigen Live-Case Challenge, bei welcher verschiedene Ideenentwicklungsmethoden vermittelt und an einem praktischen Beispiel angewandt werden. 

Transatlantic CEO Dialog

In Kooperation mit dem Initiativkreis Ruhr und der Universitätsallianz Ruhr organisiert das Centrum für Entrepreneurship & Transfer im Herbst 2021 eine digitale Sonderedition des CEO-Dialogs. Bei der 90-minütigen Podiumsdiskussion kommen Geschäftsführer*innen, Expert*innen und Startups aus dem Ruhrgebiet sowie den USA zusammen, um über transatlantische Kooperationspotenziale der prosperierenden Start-up-Szene im Ruhrgebiet zu diskutieren. Weitere Informationen folgen im Sommer 2021.

CET X Young Entrepreneurs in Science Program

Das CET der TU Dortmund führt in Kooperation die Initiative Young Entrepreneurs in Science (YES) der Falling Walls Foundation und dem Bundesministerium für Bildung und Forschung aus. YES ist ein bundesweites Workshop-Format im Bereich der Gründungssensibilisierung für Doktoranden und Postdocs aller Fachrichtungen. Ziel des niedrigschwelligen und skalierbaren Programms ist es, das Expertenwissen hochqualifizierter Nachwuchswissenschaftler in unternehmerische Bahnen zu lenken. Während der Workshop-Tage (online oder in Präsenz) lernen die Teilnehmenden u.a. die Kreativmethode des Design Thinkings, Storytelling- & Pitch-Techniken und unternehmerische Instrumente kennen. Diese wenden sie unter den Fragestellungen „Was wäre, wenn ich morgen von meiner Dissertation leben müsste?“ bzw. „Wie könnte ich die Welt für alle ein bisschen besser machen?“ auf ihre eigenen Forschungsthemen an. Das gemeinsame Augenmerk liegt darauf, die Gründungskultur unter Nachwuchswissenschaftlern*innen zu stärken und die Lust auf Unternehmertum möglichst frühzeitig zu entwickeln. Die Einbindung von innovationsorientierten KMU & Großunternehmen und der persönliche Kontakt mit Gründern*innen ermöglichen eine praxisnahe Auseinandersetzung mit den Chancen und Herausforderungen des Unternehmertums.

Kontakt beim CET

Kontakt im Referat Internationales

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Anfahrt & Lageplan

Der Campus der Technischen Universität Dortmund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dortmund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dortmund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Campus Süd, die Abfahrt Dortmund-Dorstfeld auf der A40 zum Campus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Universität ausgeschildert.

Direkt auf dem Campus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dortmund Universität“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 20- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dortmund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duisburg. Außerdem ist die Universität mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, außerdem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dortmund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dortmund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Campus Süd und Dortmund Universität S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Campus Nord und Campus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zurück.

Vom Flughafen Dortmund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dortmunder Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Universität. Ein größeres Angebot an internationalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Kilometer entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Universität zu erreichen ist.

Die Einrichtungen der Technischen Universität Dortmund verteilen sich auf den größeren Campus Nord und den kleineren Campus Süd. Zudem befinden sich einige Bereiche der Hochschule im angrenzenden Technologiepark. Genauere Informationen können Sie den Lageplänen entnehmen.