Zum Inhalt
Alle Finanzierungsoptionen

Sti­pen­di­en

Firmen erwarten oft Flexibilität und Spontaneität: Egal wie früh Sie die Praktikumssuche starten, kommt die Firmenzusage oft erst sehr kurzfristig. Des­we­gen wer­den in einigen Stipendienprogrammen für Auslandspraktika flexible Bewerbungsfristen an­ge­bo­ten.

Das Leben im Ausland kann teuer wer­den! Sie haben nicht nur die zusätzlichen Ausgaben für einen Flug, ein Visum und Aktivitäten am neuen Ort, sondern in vie­len Ländern diese Welt sind die Lebenshaltungskosten im All­ge­mei­nen auch teurer als in Dort­mund. Machen Sie deswegen vom An­fang an ein genaues Budget, um keine bösen Über­rasch­ung­en zu bekommen. Der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD) hat detaillierte In­for­ma­ti­onen zu den Lebenshaltungskosten in allen Ländern der Welt.  

Wie teuer wird mein Auslands-aufenthalt?

Stipendienangebote der TU Dort­mund

Erasmus Sti­pen­dium

Das Erasmus Pro­gramm fördert nicht nur Studienaufenthalte sondern auch Praktika ab zwei Monate im eu­ro­pä­isch­en Ausland. Ihr Praktikum müs­sen Sie in der Regel in­di­vi­du­ell organisieren, aber eine Unter­stüt­zung wäh­rend der Suche nach ei­nem Praktikum er­hal­ten Sie vom Referat Inter­natio­nales. Da Be­wer­bun­gen bis zu ei­nem Monat vor Beginn des Praktikums angenommen wer­den, ist das Pro­gramm in der Regel der einfachste Weg, ein Aus­lands­prak­ti­kum in Europa zu finanzieren. 

PROMOS Sti­pen­dium

Im Rah­men von PROMOS, ei­nem vom DAAD und BMBF finanzierten Stipendienprogramm, wer­den Praktika ab sechs Wochen in ei­nem nicht am Erasmus teil­neh­men­den Land ge­för­dert. Aufgrund der et­was längeren Vorlaufzeit für Praktika in diesen Ländern wird eine Be­wer­bung etwa drei bis fünf Monate vor Praktikumsbeginn empfohlen. 

Stipendienberatung der TU Dort­mund

Auslandsaufenhalte wer­den auch im Rah­men von regulären Sti­pen­di­en er­mög­licht. Wenn Sie dazu und zu anderen Stipendienprogrammen für Ihr Stu­di­um an der TU Dort­mund Fragen haben, wenden Sie sich an die Stipendienberatung der TU Dort­mund von der Zentralen Stu­dien­be­ra­tung.

Das Referat Inter­natio­nales bietet auch In­for­ma­ti­onen zu Sti­pen­di­en für in­ter­na­ti­o­na­le Stu­die­ren­de.


Bildungskredite

Auslandsbafög kön­nen Sie für Praktika ab  eine Dauer von 12 Wochen beantragen, auch wenn Sie keine Inlandsförderung er­hal­ten. Allerdings müs­sen die Vo­raus­set­zun­gen für praxisbezogene Aus­lands­aufent­halte beachtet wer­den.

Die Darlehenskasse der Studierendenwerke (Daka) vergibt  zusätzlich zu ihren Studiendarlehen auch Darlehen spe­zi­ell für Auslandssemester.

Die KfW-Bank bietet Studien- und Bildungskredite zu günstigen Konditionen, die auch für die Fi­nan­zie­rung eines Aus­lands­auf­ent­haltes genutzt wer­den kön­nen.

Das Centrum für Hoch­schul­ent­wick­lung ver­öf­fent­licht immer mal wieder einen Studienkredit-Test, in dem Studienkredite von privaten Anbietern verglichen wer­den.


Stiftungen und Stipendiendatenbanken

Diese Stiftungssuche umfasst Stiftungen mit eigener Internetpräsenz, die in Deutsch­land tätig sind und in den unten genannten Aufgabenbereichen Mittel bereitstellen. Diese Bereiche orien­tieren sich an den geltenden Abgabenrichtlinien (§ 51 ff. AO), wurden jedoch aus tech­nisch­en Gründen zu­sam­men­ge­fasst. Sie er­hal­ten In­for­ma­ti­onen über die gemeinnützigen Aufgaben, Mög­lich­keiten der Antragstellung sowie Links zu den einzelnen Stiftungen.

Das 2001 gestartete Carlo-Schmid-Pro­gramm wird aus Mitteln des Bundesministeriums für Bil­dung und For­schung (BMBF) und der Robert Bosch Stiftung finanziert und vom DAAD und der Studienstiftung des deut­schen Volkes ge­mein­sam durch­ge­führt. Das Ziel des Pro­gramms - an­ge­bo­ten in zwei Programmlinien - ist es, Vo­raus­set­zun­gen und Chancen von qua­li­fi­zier­ten Stu­die­ren­den und Graduierten für eine spätere Tätigkeit im inter­natio­nalen Bereich zu verbessern. Bewerber kön­nen sich entweder

  1. in Eigeninitiative ein entsprechendes Praktikum suchen, das durch ein Sti­pen­dium un­ter­stützt wird (3-6 Monate),
  2. oder sich um eines der zahl­rei­chen Praktikumsangebote bewerben, die das Pro­gramm ausschreibt (4-10 Monate).

Teil­neh­mer des Pro­gramms er­hal­ten ein monatliches Lebenshaltungsstipendium sowie eine Reisekostenpauschale. Zusätzlich zur finanziellen Unter­stüt­zung wird ein begleitendes Pro­gramm aus Sommerseminaren und Auslands- und Alumni-Ver­an­stal­tun­gen an­ge­bo­ten.

Die Bewerbungsfrist ist idR im Februar.

Bitte Bildnachweis einfügen
Erklärvideo zum DAAD-Auswahlprozess

Als größte deutsche Förderungsorganisation für die in­ter­na­ti­o­na­le Hochschulzusammenarbeit vergibt der DAAD eine Vielzahl an Sti­pen­di­en für Stu­die­ren­de, wie zum Bei­spiel  das „Lehramt.International“ Sti­pen­dium für Schulpraktika oder Fahrtkostenzuschüsse für Praktika im Rah­men von Vermittlungsprogrammen des DAADs.

Die Stipendiendatenbank des DAAD zeigt Ihnen die Sti­pen­dien­pro­gramme, die für Sie in Fra­ge kämen.

FISITA bietet Stu­die­ren­den der In­ge­ni­eur­wis­sen­schaf­ten die Mög­lich­keit, sich für einen Reisekostenzuschuss für Übersee-Praktika zu bewerben. Förderfähige Praktika sind in der Automobilindustrie oder in Forschungsinstitutionen. Bewerber müs­sen Mitglieder in ei­nem FISITA-Verein (z.B. VDI) sein.

Bewerbungsfristen sind immer am 31. März und 31. Ok­to­ber.

Die Haniel Stiftung vergibt Sti­pen­di­en an deutsche Stu­die­ren­de und Graduierte in drei Stipendienprogrammen:

  • Aus­lands­stu­dium und Praktikum (Bewerbungsschluss: 15. November)
  • Kurzzeitstudium und Praktikum in Asien (Bewerbungsschluss: min­des­tens 3-4 Monate vor dem geplanten Aus­lands­auf­ent­halt)
  • Go East - Stu­di­um und Praktikum in Osteuropa (Bewerbungsschluss: min­des­tens 3-4 Monate vor dem geplanten Aus­lands­auf­ent­halt)

Die Heinrich J. Klein Förderstiftung verfolgt das Ziel der inter­natio­nalen und wis­sen­schaft­lichen Zu­sam­men­arbeit. Der Zweck der Stiftung soll er­reicht wer­den durch die Zuverfügungstellung von Sti­pen­di­en für wissenschaftlich qualifizierende Aufenthalte im In- und Ausland. Die Förderstiftung appeliert vorallem an Stu­die­ren­de, von denen erwartet wer­den kann, dass sie sich zu­künf­tig im Sinne der Zielsetzung der Stiftung einsetzen.

Bewerbungsschluss ist der 31. März.

MAWISTA ist ein Versicherungsunternehmen, welches sich auf Reiseversicherungen spezialisiert hat. Jedes Jahr vergibt es ein Sti­pen­dium für „Exoten“  - also Studenten/-innen, wel­che einen nicht ganz gewöhnlichen Werdegang hinter sich haben. Hierbei stehen nicht die Noten, sondern die Persönlichkeit und der per­sön­li­che Hintergrund des Bewerbers im Vordergrund. Das Stipendienprogramm nennt sich „Paradiesvogel gesucht“  und beinhaltet einen monatlichen Zu­schuss über 12 Monate.

Bewerbungsschluss ist der 15. Januar.

Eine Stipendiendatenbank mit über 1.200 För­der­mög­lich­kei­ten.

Die Stipendiendatenbank des Bundesministeriums für Bil­dung und For­schung.

Die Studienstiftung des deut­schen Volkes bietet ver­schie­de­ne Sti­pen­dien­pro­gramme für Stu­die­ren­de aller Fächer an, u.a.:

  • China-Sti­pen­di­en-Pro­gramm: In Zu­sam­men­arbeit mit der Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung; För­de­rung eines Studienjahres in China mit integriertem Praktikum; einjährige sprachliche Vorbereitung in Deutsch­land; Ziel: Erwerb fundierter Sprach-, Landes- und Fachkenntnisse; sprachliche Vorkenntnisse erwünscht, aber nicht Bedingung;
    Bewerbungsschluss 30. April

Die zis Stiftung möch­te Stu­die­ren­den die Unabhängigkeit bieten und vergibt da­her jährlich ca. 60 Sti­pen­di­en unabhängig von Ge­schlecht, Nationalität, Vorbildung, materiellen Lebensumständen oder schulischen Leis­tun­gen. Die Altersgrenze liegt bei 21 Jahren. Die Entscheidung wo es hingeht ist ei­nem selbst überlassen und die Reise muss min­des­tens 4 Wochen dauern. Das Stipendienprogramm selbst beinhaltet einen einmaligen Zu­schuss von 600 EUR. Im Gegenzug führen Sie ein Reisetagebuch und prä­sen­tie­ren am Ende einen Projektbericht oder ein Werkstück.

Bewerbungsschluss ist der 15. Februar für das laufende Jahr.

Ein ehemaliger Schüler aus dem Ta­lent­scou­ting be­rich­tet auf der Stipendienkultur-Seite über das Zis-Reisestipendium und er­zählt auch in ei­nem Podcast über seine Er­fah­run­gen.

Kontakt

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Anfahrt & Lageplan

Der Cam­pus der Technischen Uni­ver­si­tät Dort­mund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dort­mund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dort­mund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Cam­pus Süd, die Abfahrt Dort­mund-Dorstfeld auf der A40 zum Cam­pus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Uni­ver­si­tät ausgeschildert.

Direkt auf dem Cam­pus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dort­mund Uni­ver­si­tät“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 20- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dort­mund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duis­burg. Außerdem ist die Uni­ver­si­tät mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, au­ßer­dem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dort­mund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dort­mund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Cam­pus Süd und Dort­mund Uni­ver­si­tät S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Cam­pus Nord und Cam­pus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zu­rück.

Vom Flughafen Dort­mund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dort­mun­der Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Uni­ver­si­tät. Ein größeres Angebot an inter­natio­nalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Ki­lo­me­ter entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Uni­ver­si­tät zu erreichen ist.

Die Ein­rich­tun­gen der Technischen Uni­ver­si­tät Dort­mund verteilen sich auf den größeren Cam­pus Nord und den kleineren Cam­pus Süd. Zudem befinden sich einige Bereiche der Hoch­schu­le im angrenzenden Technologiepark. Genauere In­for­ma­ti­onen kön­nen Sie den Lageplänen entnehmen.