Zum Inhalt
Martin-Schmeißer-Stiftung

Martin-Schmeißer-Stiftung

Die Martin-Schmeißer-Stiftung, die 1993 auf Initiative der Stadt Dort­mund und Zustiftern der Dort­mun­der Wirtschaft gegründet wurde, ist eine Stiftung zur För­de­rung der inter­natio­nalen wis­sen­schaft­lichen Beziehungen der TU Dort­mund.

Der Stiftungszweck soll verwirklicht wer­den durch die För­de­rung und Unter­stüt­zung von: 

  • inter­natio­nalen wis­sen­schaft­lichen Begegnungen ein­schließ­lich Öffentlichkeitsarbeit im Hochschulbereich;
  • Studien- und For­schungs­vor­ha­ben mit in­ter­na­ti­o­na­lem Bezug;
  • inter­natio­nalen Gästen, Wis­sen­schaft­lern/-innen und Stu­die­ren­den der TU Dort­mund;
  • Mitgliedern und Angehörigen der TU Dort­mund, die ein Aus­lands­stu­dium im Rah­men eines wis­sen­schaft­lichen Vorhabens ab­sol­vie­ren oder ein For­schungs­vor­ha­ben im Ausland bzw. mit in­ter­na­ti­o­na­lem Bezug durchführen.

 

Bild von der Martin-Schmeißer-Medaille © Roland Baege​/​TU Dort­mund

Derzeit wer­den folgende För­der­pro­gramme der Martin-Schmeißer-Stiftung, die die In­ter­na­ti­o­na­li­sie­rung der TU Dort­mund un­ter­stüt­zen, an­ge­bo­ten:

Sti­pen­di­en für kurzfristige Studienaufenthalte für Ab­schluss­ar­bei­ten (Bachelor und Master) von deut­schen und inter­natio­nalen Stu­die­ren­den

Voraussetzung: Die Ar­beit bedingt einen min­des­tens zweimonatigen Aufenthalt im Ausland. Die Gesamtförderung ist auf maximal 1.500 EURO begrenzt. Eine Doppelförderung ist aus­ge­schlos­sen.

Bewerbungsfrist: 15. Februar und 15. September 2021

Einzureichende Unterlagen:

In­te­res­sier­te Stu­die­ren­de kön­nen ih­re Be­wer­bun­gen bis zum 15.02. bzw. 15.09. bei der Stiftung einreichen. Hierzu gehören:

  • eine Beschreibung des Vorhabens (max. drei Seiten) mit Begründung des Auslandsaufenthalts, die Angabe des Aufenthaltsorts und des Aufenthaltszeitraums, die Angabe des Themas der Ab­schluss­ar­beit sowie eine Aufstellung der Reisekosten (bitte beachten Sie, dass Lebenshaltungskosten nicht berücksichtigt wer­den);
  • die Befürwortung der betreuenden Professorin bzw. des betreuenden Professors mit einer Bestätigung, dass die Ar­beit einen Forschungsaufenthalt im Ausland bedingt;
  • Erklärung der Gastuniversität oder aufnehmenden Institution, dass Sti­pen­diaten/-innen dort wissenschaftlich ar­bei­ten kön­nen;
  • Lebenslauf, Abiturzeugnis und Nachweis der bisherigen aka­de­mischen Leis­tun­gen.

Die Martin-Schmeißer-Medaille wird an Master-Absolventinnen und Ab­sol­ven­ten ver­ge­ben, die im Som­mer­se­mes­ter 2020 oder im Win­ter­se­mes­ter 2020/21 ihr Stu­di­um an der TU Dort­mund er­folg­reich ab­ge­schlos­sen haben. Die Medaille wird für heraus­ra­gen­de Masterarbeiten mit ei­nem inter­natio­nalen Kontext verliehen und ist mit ei­nem Geldpreis von bis zu EUR 2.000,- dotiert. Vorzugsweise sollte es sich um Ab­schluss­ar­bei­ten handeln, die im Rah­men einer inter­natio­nalen For­schungs­ko­ope­ra­ti­on mit der TU Dort­mund ent­stan­den sind und mit ei­nem Aus­lands­auf­ent­halt verbunden waren. Die Dekaninnen und Dekane der Fa­kul­tä­ten sowie die Leiterinnen und Leiter der zen­tra­len wis­sen­schaft­lichen Ein­rich­tun­gen kön­nen bis zum 15. September 2021 Vorschläge einreichen. Bitte berücksichtigen Sie bei Ihren Vorschlägen ins­be­son­de­re auch geeignete in­ter­na­ti­o­na­le Stu­die­ren­de.

Den Vorschlägen sind bitte beizufügen:

  • ein Gutachten der betreuenden Professorin bzw. des betreuenden Professors, in dem die wis­sen­schaft­liche Ar­beit  beschrieben, der in­ter­na­ti­o­na­le Bezug erläutert und die wis­sen­schaft­liche Leistung be­wer­tet wird;
  • ein Lebenslauf des/der Kandidaten/-in, aus dem der erfolgreiche Stu­di­en­ver­lauf hervorgeht;
  • eine PDF-Datei der Ab­schluss­ar­beit und eine Kurzfassung der Ar­beit inkl. Benotung.

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Anfahrt & Lageplan

Der Cam­pus der Technischen Uni­ver­si­tät Dort­mund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dort­mund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dort­mund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Cam­pus Süd, die Abfahrt Dort­mund-Dorstfeld auf der A40 zum Cam­pus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Uni­ver­si­tät ausgeschildert.

Direkt auf dem Cam­pus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dort­mund Uni­ver­si­tät“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 20- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dort­mund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duis­burg. Außerdem ist die Uni­ver­si­tät mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, au­ßer­dem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dort­mund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dort­mund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Cam­pus Süd und Dort­mund Uni­ver­si­tät S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Cam­pus Nord und Cam­pus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zu­rück.

Vom Flughafen Dort­mund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dort­mun­der Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Uni­ver­si­tät. Ein größeres Angebot an inter­natio­nalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Ki­lo­me­ter entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Uni­ver­si­tät zu erreichen ist.

Die Ein­rich­tun­gen der Technischen Uni­ver­si­tät Dort­mund verteilen sich auf den größeren Cam­pus Nord und den kleineren Cam­pus Süd. Zudem befinden sich einige Bereiche der Hoch­schu­le im angrenzenden Technologiepark. Genauere In­for­ma­ti­onen kön­nen Sie den Lageplänen entnehmen.