Zum Inhalt
Finanzen

Nebenjob

Neben dem Studium haben Sie die Möglichkeit, eine Nebentätigkeit auszuüben und somit Geld zu verdienen. Hierbei gibt es einige Reglementierungen einzuhalten.

Rahmenbedingungen

Grundsätzlich gilt, dass Studierende aus anderen Mitgliedsstaaten der EU, Island, Liechtenstein, Norwegen und der Schweiz unter den gleichen Bedingungen wie deutsche Studierende auch auf dem Arbeitsmarkt agieren dürfen. Sobald die wöchentliche Arbeitszeit 20 Stunden überschreitet, müssen Versicherungsbeiträge gezahlt werden.

Studierende aus den übrigen Ländern dürfen nur unter bestimmten Bedingungen einer Nebentätigkeit nachgehen. Deshalb empfehlen wir Ihnen, sich frühzeitig über die rechtlichen Rahmenbedingungen, gegebenenfalls bei der Ausländerbehörde, zu informieren.  Prinzipiell können Sie im Jahr entweder 120 volle oder 240 halbe Tage arbeiten und dürfen sich dabei nicht selbständig machen oder freiberuflich arbeiten. Sollte die Arbeitszeit diesen vorgesetzten Rahmen überschreiten, muss die Agentur für Arbeit sowie die Ausländerbehörde dem zustimmen.

Als wissenschaftliche Hilfskraft darf man zeitlich unbegrenzt arbeiten, was allerdings ebenfalls der Ausländerbehörde gemeldet werden muss. Zusätzliche Beratungen erhalten Sie beim Studierendenwerk. Das Referat Internationales bietet außerdem Workshops und Karrieremessen an.

 

Bundesagentur für Arbeit

Die Bundesagentur für Arbeit hat umfangreiche Datenbanken zum Finden passender Nebentätigkeiten.
Dort können sie auch persönlich beraten werden. Eine der möglichen Anlaufstellen ist folgende:

Agentur für Arbeit Dortmund
Steinstraße 39
44147 Dortmund

Es gibt außerdem ein Hochschulteam der Arbeitsagentur, welche bei der Suche nach einem passenden Nebenjob helfen kann.

Bei der Liste handelt es sich um eine Auswahl von Angeboten. Es gibt noch zahlreiche weitere Internetplattformen, auf denen Sie nach einer passenden Nebentätigkeit suchen können. Zusätzlich können Sie lokale Zeitungen zur Jobsuche nutzen und an den schwarzen Brettern der Universität oder verschiedener Supermärkte nach Ausschreibungen Ausschau halten.

Kontakt

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Anfahrt & Lageplan

Der Campus der Technischen Universität Dortmund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dortmund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dortmund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Campus Süd, die Abfahrt Dortmund-Dorstfeld auf der A40 zum Campus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Universität ausgeschildert.

Direkt auf dem Campus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dortmund Universität“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 20- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dortmund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duisburg. Außerdem ist die Universität mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, außerdem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dortmund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dortmund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Campus Süd und Dortmund Universität S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Campus Nord und Campus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zurück.

Vom Flughafen Dortmund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dortmunder Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Universität. Ein größeres Angebot an internationalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Kilometer entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Universität zu erreichen ist.

Die Einrichtungen der Technischen Universität Dortmund verteilen sich auf den größeren Campus Nord und den kleineren Campus Süd. Zudem befinden sich einige Bereiche der Hochschule im angrenzenden Technologiepark. Genauere Informationen können Sie den Lageplänen entnehmen.