Zum Inhalt
Für Semesteraufenthalte an Übersee Partnerhochschulen

PROMOS Stipendium: Study Abroad Storyteller

Daniel mit einer TU-Flagge vor einer Seelandschaft © Daniel W.​/​Privat

Der TU Dortmund stehen im Rahmen von PROMOS, einem vom DAAD- und BMBF-finanzierten Stipendienprogramm, Mittel zur Förderung der Mobilität von Studierenden zur Verfügung. Das Mobilitätsprogramm soll mit Stipendien für Semesteraufenthalte an Partnerhochschulen (bis zu 6 Monaten) einen Beitrag zur Steigerung der Auslandsmobilität von Studierenden leisten.

Bewerben können sich aus allen Fachrichtungen regulär eingeschriebene Studierende der TU Dortmund (Bachelor, Master), die ein Auslandssemester an einer Partnerhochschule in Übersee verbringen werden (FreeMover oder Austauschstudierende).

Ihre Aufgaben im Auslandsaufenthalt:
Wir suchen Botschafter*innen für unsere Partnerhochschulen! PROMOS geförderte Studierende werden regelmäßig durch Bilder und kurze Texte über ihre Erfahrungen berichten und so den anderen Studierenden der TU Dortmund diese Gastkultur und Gasthochschule auf kreativer Art näher bringen. 

Study Abroad Storyteller

Förderfähige Aufenthalte

Studierende, die im Rahmen des Übersee Austauschprogramms (ISEP und bilateral) oder als sogenannte „FreeMover“ einen Semesteraufenthalt an einer bilateralen oder ISEP Partnerhochschule im Übersee verbringen, können sich um ein Stipendium bewerben. Wichtig dabei ist, dass die TU Dortmund einen hochschulweiten Partnerschaftsvertrag für Studierendenaustausch mit dieser Hochschule hat. Fakultätspartnerschaften können nicht gefördert werden.

Förderfähige Hochschulen finden Sie hier unter den Informationen zum Übersee Austauschprogramm. Bei Fragen hilft das Referat Internationales.

Sie müssen während des kompletten Auslandssemesters an der TU Dortmund weiterhin eingeschrieben bleiben. Eine Beurlaubung ist allerdings möglich.

Stipendienhöhe

Studierende erhalten für insgesamt drei Monate einen Zuschuss zu den Aufenthaltskosten nach den länderspezifischen Sätzen des DAADs (siehe bitte die Spalte „Teilstipendium Aufenthalt“).

Sonderförderung

Für Stu­die­ren­de mit Behinderung (ab GdB 50) oder chronischer Erkrankung können bis zu 10.000 EUR Sonderbedarf beim DAAD beantragt werden. Voraussetzung ist, dass es sich um auslandsbedingte Mehrkosten handelt und andere Träger keine Unter­stütz­ung gewähren. Weitere Informationen erhalten Sie in einer persönlichen Beratung im Referat Internationales. Wir empfehlen eine sehr frühzeitige Planung (fangen Sie mindestens sechs Monate vor dem geplanten Aus­lands­auf­ent­halt mit diesem formlosen Antrag an).

Bewerben Sie sich!

1.10. für das SoSe / 1.6. für das WiSe

© Laura Hope​/​TU Dortmund

Bewerbung und Ablauf

  • 1.10. für das Semester, das zwischen Januar und März startet.
  • 1.6. für das Semester, das zwischen Juli und September startet

Die Entscheidung der Auswahlkommission wird ca. einen Monat später bekanntgegeben.

Zur Bewerbung sollten Sie uns Ihre Kreativität mit Beiträgen aus Dortmund zeigen. Stellen Sie sich vor, Sie haben den Auftrag bekommen, die TU Dortmund und das Ruhrgebiet durch Bilder/Videos und kurze Texte zu zeigen. Stellen Sie dafür insgesamt 3 Beiträge auf Deutsch zusammen, die jeweils zu einer der folgenden Kategorien passt:

  • Überall lernen
  • Einheimische
  • Besondere Orte
  • Kulinarischer Austausch
  • „When in Rome“ (Wenn in Rom, tue das, was die Römer tun).

Jede Kategorie bitte nur einmal benutzen.

Unterlagen (als eine PDF-Datei):

  • Insgesamt 3 kreative Beiträge
    formlos, bei Videos einen Link senden aber die Beschreibung nicht vergessen
  • Ein Motivationsschreiben (bis zu einer Seite) 
    Erklären Sie bitte, warum Sie an diese Hochschule gehen, was Ihre Erwartungen sind und - vor allem - warum Sie die perfekte Botschafterin oder der perfekte Botschafter für die Gasthochschule wären!
  • Zulassungsbescheid der ausländischen Hochschule
    (wenn nicht über das Übersee-Austauschprogramm der TU Dortmund organisiert)
  • Lebenslauf
  • Notenspiegel
    (alle Leistungen an der TU bzw. an einer anderen Hochschule, z.B. BOSS-Ausdruck)
  • Bestätigung über Ihre Durchschnittsnote von der Prüfungsverwaltung
    Alle Studierende, die schon mindestens ein Semester an der TU Dortmund absolviert haben, müssen einen Nachweis über die Durchschnittsnote von der Prüfungsverwaltung einreichen. Die PDF-Datei vom BOSS reicht dafür nicht aus! Kümmern Sie sich bitte frühzeitig darum.
    Wenn Sie im ersten Semester an der TU sind, reichen Ihre Nachweise vom bisherigen Studium/von der Schule.
  • Aktuelle Studienbescheinigung
    (Studierende müssen nachweisen, dass sie für die gesamte Dauer des Aufenthaltes eingeschrieben sind. Reichen Sie bitte Ihre aktuellste Studienbescheinigung ein und die nächste können Sie später nachreichen)

Bitte alle Unterlagen zusammen in einer PDF-Datei per E-Mail bei Laura Hope einreichen.

  • Kreativität
  • Nutzbarkeit in sozialen Medien
  • Sprachgefühl
  • Erbrachte Studienleistungen an der TU Dort­mund

Nach Ende des Aufenthaltes müssen Sie innerhalb von zwei Monaten folgende Unterlagen einreichen:

  • Transcript of Records von der Gasthochschule
  • Erfahrungsbericht und Einverständniserklärung
    (Vorlage in der Checkliste für Auslandsaufenthalte)
  • ggf. Studienbescheinigung(en) für den gesamten Zeitraum

Die Unterlagen können per E-Mail an promos-stipendientu-dortmundde bzw. mit einem (öffentlichen, nicht personenbezogen) Sciebo Link geschickt werden.

Kontakt

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Anfahrt & Lageplan

Der Campus der Technischen Universität Dortmund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dortmund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dortmund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Campus Süd, die Abfahrt Dortmund-Dorstfeld auf der A40 zum Campus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Universität ausgeschildert.

Direkt auf dem Campus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dortmund Universität“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 20- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dortmund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duisburg. Außerdem ist die Universität mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, außerdem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dortmund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dortmund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Campus Süd und Dortmund Universität S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Campus Nord und Campus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zurück.

Vom Flughafen Dortmund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dortmunder Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Universität. Ein größeres Angebot an internationalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Kilometer entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Universität zu erreichen ist.

Die Einrichtungen der Technischen Universität Dortmund verteilen sich auf den größeren Campus Nord und den kleineren Campus Süd. Zudem befinden sich einige Bereiche der Hochschule im angrenzenden Technologiepark. Genauere Informationen können Sie den Lageplänen entnehmen.