Zum Inhalt

Freiwilliges Engagment außerhalb der Hochschule

Auf dem Campus gibt es vielfältige Möglichkeiten, sich ehrenamtlich zu engagieren - in Buddy-Programmen, bei Veranstaltungen, Vereinen, Clubs und vielem mehr. Auch in der Stadt Dortmund gibt es die verschiedensten Organisationen und Projekte, die Freiwillige suchen. An dieser Stelle setzt die FreiwilligenAgentur Dortmund e.V. an: Als Bindeglied zwischen Ehrenamtler*innen und Organisationen stärkt sie das bürgerschaftliche Engagement und erleichtert den Kontakt zwischen beiden Gruppen.

In diesem Interview erläutert die Geschäftsführerin Karola Jaschewski, wie auch Studierende die Angebote der FreiwilligenAgentur Dortmund ev.V. nutzen können.

Was macht die FreiwilligenAgentur Dortmund?

Karola Jaschewski, Geschäftsführerin: Wir bringen zwei Gruppen zusammen: Bürger*innen, die sich engagieren wollen, und Organisationen, Vereine und Initiativen aus allen Bereichen, die Freiwillige suchen. Die FreiwilligenAgentur versteht sich als Kontakt- und Austauschbörse. Wir sind davon überzeugt, dass eine Stadt von dem Engagement ihrer Bürger*innen lebt, und dies wollen wir fördern und unterstützen. Es gibt die FreiwilligenAgentur Dortmund bereits seit 2002.

Was bedeutet eigentlich „Ehrenamt“?

Ehrenamtliche engagieren sich ohne eine finanzielle Gegenleistung. Sie tun das aus persönlicher Überzeugung und aus vollem Herzen. Damit tragen sie dazu bei, dass der gesellschaftliche Zusammenhalt funktioniert, wovon letztendlich die gesamte Stadtgesellschaft profitiert. Menschen, die sich ehrenamtlich einsetzen, tun etwas für die Gemeinschaft und für unsere Stadt – eine unschätzbare Leistung, die viel Zeit beansprucht und sich nicht mit Geld aufwiegen lässt.

Welche Rolle spielt bürgerschaftliches Engagement in Deutschland?

Eine sehr wichtige! In Deutschland engagieren sich etwa 40% der Bevölkerung – das sind rund 28 Mio. Menschen. Thematisch ist dies sehr breit aufgestellt und reicht von der Sportgruppe für Kinder, der Essensausgabe an Bedürftige oder bei der Freiwilligen Feuerwehr, bis zum Umweltschutz und einer Reihe weiterer Themen.

Die FreiwilligenAgentur setzt sich für die Aufwertung und Entwicklung des bürgerschaftlichen Engagements ein und trägt damit dazu bei, dass unsere Stadt bunter und attraktiver wird.

Und was habe ich als Freiwillige*r davon, mich ehrenamtlich zu engagieren?

Menschen, die sich ehrenamtlich engagieren, tun dies aus ganz unterschiedlichen Motiven: Sie wollen für das Gemeinwohl oder die Mitmenschen aktiv werden, oder ihre persönlichen oder beruflich erworbenen Fähigkeiten und Kenntnisse einbringen. Man lernt neue Menschen kennen und kann mit ihnen gemeinsam etwas bewegen. Konkret werden die Sozialkompetenzen, Methoden- und Selbstkompetenzen gestärkt. Kurz gesagt – Engagement schafft Gemeinschaft und Verbundenheit mit anderen Menschen. Besonders Neuzugezogene nutzen das Ehrenamt, um die Stadt und die Menschen aus Dortmund kennenzulernen oder ihre Freizeit sinnvoll zu gestalten.

Kann ich mich dort auch als Studierende*r einbringen? Und kann ich Wünsche angeben, was ich gerne machen will?

Auf jeden Fall! Welchem Bereich Ihr Einsatz dient, bleibt Ihnen überlassen und Sie sind eingeladen, Ihre Talente einzubringen. Die Angebotspalette ist groß, von Sport über Kultur bis zu sozialen Bereichen können wir Angebote vermitteln.

Die FreiwilligenAgentur versteht sich ja als Bindeglied zwischen Organisationen und Vereinen auf der einen Seite und Menschen, die sich engagieren wollen, auf der anderen. Auf unserer Webseite findet man daher ein Online-Katalog der Tätigkeiten, mit dem man mögliche Tätigkeiten spezifizieren und Angaben über die eigenen Voraussetzungen zu machen kann. Dadurch kann man unter den vielen Angeboten das Passende finden. Wenn Sie zu einzelnen Aufgaben mehr wissen wollen oder aber noch nicht das Richtige für Sie dabei war, können Sie sich auch gern persönlich beraten lassen.

Vielen Dank für das Gespräch!

 

Das Interview wurde im Dezember 2022 mit Karola Jaschewski, Geschäftsführerin der FreiwilligenAgentur Dortmund, und Julia Pehle, Referat Internationales, geführt.


Weitere Infos

Kontakt zur FreiwilligenAgentur Dortmund e.V.:

Ladenlokal: Kleppingstraße 37 in der Dortmunder Innenstadt (Berswordthalle)

Tel.: 0231 50 10 600 | E-Mail: infofreiwilligenagenturdortmundde

Zur Website der FreiwilligenAgentur Dortmund e.V.

 

Zertifikat "Studium International"

Engagement mit internationalem Bezug - auf dem Campus und darüber hinaus - können sich Studierende auch für das Zertifikat "Studium International" anrechnen lassen.

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Anfahrt & Lageplan

Der Campus der Technischen Universität Dortmund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dortmund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dortmund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Campus Süd, die Abfahrt Dortmund-Dorstfeld auf der A40 zum Campus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Universität ausgeschildert.

Direkt auf dem Campus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dortmund Universität“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 20- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dortmund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duisburg. Außerdem ist die Universität mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, außerdem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dortmund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dortmund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Campus Süd und Dortmund Universität S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Campus Nord und Campus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zurück.

Vom Flughafen Dortmund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dortmunder Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Universität. Ein größeres Angebot an internationalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Kilometer entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Universität zu erreichen ist.

Die Einrichtungen der Technischen Universität Dortmund verteilen sich auf den größeren Campus Nord und den kleineren Campus Süd. Zudem befinden sich einige Bereiche der Hochschule im angrenzenden Technologiepark. Genauere Informationen können Sie den Lageplänen entnehmen.