Zum Inhalt
Erfolgreicher Einstieg in den Arbeitsmarkt

Tandem2Job: Mentoring-Programm zur Karriereförderung für internationale Studierende

Im Mentoring-Programm Tandem2Job unterstützen berufserfahrene Mentor*innen internationale Studierende bei ihrem Einstieg in den Arbeitsmarkt. Die Mentees erhalten während des One-to-One-Mentorings  einen sehr persönlichen Einblick in die Arbeitswelt. Sie können ihre individuellen Karriereanliegen mit einer erfahrenen Person reflektieren. Durch die Zusammenarbeit mit den jungen internationalen Talenten von Morgen bietet sich den Mentor*innen ein gewinnbringender interkultureller Erfahrungsaustausch.

Internationale Studierende können eine Reihe von karrierefördernden Angeboten des Referats Internationales nutzen. Dazu gehören der Workshops zur deutschen Business-Kultur oder die Internationale Karriere­messe. Ergänzend wurde 2021 im Rahmen des Pharus-Projektes das Mentoring-Programm Tandem2Job ins Leben gerufen. Der erste  Programmdurchlauf 2021 wurde erfolgreich abgschlossen. Der aktuelle Programmdurchlauf 2022 startete offiziell am 11. Mai 2022 mit einer Vernetzungsveranstaltung im internationalen Begegnungszentrum (IBZ).

Das Mentoring im Tandem

Das One-to-One-Mentoring in den Tandems stellt das Herzstück des Programms dar. Gemeinsam mit ihrer Mentorin oder ihrem Mentor können die Mentees in den Tandem-Gesprächen ihre Stärken und Wettbewerbsvorteile für den Eintritt in den deutschen Arbeitsmarkt ausloten sowie Lösungsstrategien beim Umgang mit Herausforderungen diskutieren.

Im Rahmen eines Aktionsplans verabreden sie konkrete Maßnahmen wie beispielsweise ein Job-Shadowing, den Besuch von Netzwerkveranstaltungen oder konkrete Qualifizierungsmaßnahmen wie Workshops zu Bewerbungen oder zur deutschen Businesskultur. Im Abschlussgespräch bewerten sie die erreichten Ziele und verabreden gegebenenfalls weitere Schritte zur Zielverfolgung.

Für ein erfolgreiches Mentoring ist das persönliche Engagement der Mentees von höchster Bedeutung. Die Bereitschaft aktiv und selbständig die Arbeit in den Tandems zu gestalten sowie konkrete Maßnahmen umzusetzen, erhöht die Chance für einen erfolgreichen Einstieg in den Arbeitsmarkt.

Illustration Mentoring-Programm Tandem2Job
Mentor
Tandem2Job 2021
„Ich bin stolz darauf, meinem Mentee bei der Vorbereitung der Bewerbung zu seinen Traumjob helfen zu können und dass diese Bewerbung zum Erfolg geführt hat.“
Illustration Mentoring-Programm Tandem2Job
Mentee
Tandem2Job 2021
„Tandem2Job ist eine großartige Chance für internationale Studierende, die keine Erfahrung im Bereich der Arbeitssuche und Arbeitskultur in Deutschland haben.“

Der Programmablauf

Nach Bewerbung und Auswahl der Mentees werden die Tandems nach möglichst hoher Interessensüberschneidung zusammengestellt. Beim ersten Vernetzungstreffen lernen die Mentees ihre Mentorin oder ihren Mentor persönlich kennen und legen die individuellen Ziele und Inhalte des Mentorings fest. Danach beginnt das eigentliche individuelle Mentoring in den Tandems. Persönlich, per Skype oder Telefon finden mindest einmal monatlich die Mentoring-Gespräche über einen Zeitraum von rund sechs Monaten statt. Ein Programmzyklus von der Bewerbung bis hin zum Abschluss liegt bei rund neun Monaten.

Da es sich bei dem Programmziel um den Einstieg in den deutschen Arbeitsmarkt handelt, wird das Mentoring-Programm vornehmlich in deutscher Sprache durchgeführt. Sofern Mentoren*innen die Tandemgespräche in weiteren Sprachen anbieten können, versuchen wir das zu vermitteln.

Der aktuelle Programmdurchlauf 2022 startete am 11. Mai 2022 mit einer Vernetzungsveranstaltung im internationalen Begegnungszentrum (IBZ).

Mentor*innen für das Programm sind und Berufserfahrene aus Dortmunder und regionalen Unternehmen und/oder internationale Absolvent*innen der TU Dortmund, die erfolgreich in den deutschen Arbeitsmarkt eingestiegen sind. Sie geben ihre Erfahrungen und erfolgreichen Strategien zum Einstieg in den Arbeitsmarkt weiter und unterstützen internationale Talente bei der persönlichen Karriereplanung.

Mentor*innen und Unternehmen gewinnen durch die Teilnahme am Programm:

  • neue Perspektiven und Denkweisen durch den interkulturellen Austausch,
  • Erweiterung des eigenen Coaching- und Führungsstils um interkulturelle Kompetenzen,
  • Zufriedenheit und Wertschätzung durch die Weitergabe von Wissen und Erfahrung,
  • Recruiting von Fachkräften durch die Förderung internationaler Potentialträger*innen,
  • Steigerung der Arbeitgeberattraktivität als modernes, weltoffenes Unternehmen,
  • Multiplikatoren-Effekt durch den Austausch der Mentees mit Mitstudierenden,
  • Erweiterung des Netzwerkes,
  • Zertifikat bestätigt die Mentoring-Tätigkeit.

Wenn Sie sich als Mentorin oder Mentor für das Mentoring-Programm Tandem2Job interessieren und mehr über das Programm erfahren möchten, so kontaktieren Sie uns.

Flyer Mentor*innen

 

Das Programm richtet sich an internationale Studierende, die im Rahmen eines One-To-One-Mentorings einen intensiven und persönlichen Einblick in die Arbeitswelt in Deutschland erhalten und ihre eigenen Karriereziele mit einer erfahrenen Person reflektieren möchten.

Bewerben für das Programm können sich:

  • Internationale Studierende, die für ein Studium nach Deutschland gekommen sind und ihren Studienabschluss an der TU Dortmund anstreben und
  • Geflüchtete im Fachstudium, die ihren Studienabschluss an der TU Dortmund anstreben.
  • Die Studierenden sollten sich mindestens im 5. Semester des Bachelorstudiums oder im Masterstudium befinden sowie konkret ihren Berufseinstieg planen.
  • Internationale Absolvent*innen der TU Dortmund, die sich in der Phase des Berufseinstiegs befinden.

Flyer Mentees

Nutzen für Mentees:

  • Kennenlernen branchentypischer Strukturen und Berufsfelder
  • Aufbau persönliches Netzwerk
  • Schärfung des eigenen Bewerberprofils
  • Teilnahme an Qualifizierungsmaßnahmen wie Workshops zu Kommunikation oder Bewerbungstrainings
  • Tipps zur Stellensuche oder zum Bewerbungsprozess
  • Tipps zur Kommunikation mit Vorgesetzten und Kolleg*innen
  • Teilnahmebescheinigung nach Abschluss des Programmdurchlaufs

Aufgaben der Mentees:

  • Verbindliche Teilnahme an den Terminen des Programms (Vernetzungs- und Abschlusstreffen) sowie den One-to-One-Treffen
  • Vorbereitung der One-to-One Treffen mit dem Mentor oder der Mentor*in
  • Teilnahme an begleitenden Maßnahmen wie Workshops
  • Vertraulicher Umgang mit Informationen
  • Abschlussbericht zu Programmende

 

 

Illustration Mentoring-Programm Tandem2Job
Mentee
Tandem2Job 2021
„Mentoren sind echte Profis, die sich bereits in Deutschland niedergelassen und die Herausforderungen der Jobsuche gemeistert haben. Ihre Ratschläge helfen wirklich (...) denjenigen, die in Deutschland arbeiten möchten.“
Illustration Mentoring-Programm Tandem2Job
Mentor
Tandem2Job 2021
„Es freut mich, dass ich meinem Mentee helfen und gleichzeitig von ihm lernen und mich weiter entwickeln konnte.“

Durch Austausch und Vernetzung gewinnen

Nicht nur die Mentees gewinnen durch eine Teilnahme am Programm Tandem2Job, indem sie aus erster Hand die Tätigkeitsfelder und Strukturen bestimmter Branchen kennenlernen und vom Erfahrungsschatz ihrer Mentor*innen profitieren. Die Mentor*innen vergrößern durch ihre ehrenamtliche Tätigkeit ihr eigenes Netzwerk, erweitern ihre Coaching- und Führungskompetenzen und haben Gelegenheit, ihren eigenen Berufsweg erneut zu reflektieren. Für Arbeitgeber*innen stellt das Programm ein weiteres interessantes Recruiting-Instrument dar. Durch die Maßnahme unterstützt die TU Dortmund aktiv das Potential ihrer internationalen Talente und stärkt gleichzeitig ihre Alumni-Arbeit und Third-Mission-Aktivitäten.

Kontakt

Wir beraten Sie gerne persönlich zum Programm. Schreiben Sie uns eine E-Mail tandem2jobtu-dortmundde oder kontaktieren Sie uns telefonisch.

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Anfahrt & Lageplan

Der Campus der Technischen Universität Dortmund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dortmund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dortmund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Campus Süd, die Abfahrt Dortmund-Dorstfeld auf der A40 zum Campus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Universität ausgeschildert.

Direkt auf dem Campus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dortmund Universität“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 20- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dortmund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duisburg. Außerdem ist die Universität mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, außerdem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dortmund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dortmund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Campus Süd und Dortmund Universität S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Campus Nord und Campus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zurück.

Vom Flughafen Dortmund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dortmunder Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Universität. Ein größeres Angebot an internationalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Kilometer entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Universität zu erreichen ist.

Die Einrichtungen der Technischen Universität Dortmund verteilen sich auf den größeren Campus Nord und den kleineren Campus Süd. Zudem befinden sich einige Bereiche der Hochschule im angrenzenden Technologiepark. Genauere Informationen können Sie den Lageplänen entnehmen.