Zum Inhalt

Visum und Status

In der Regel gilt: Wer Praxiserfahrungen außerhalb der Euro­päi­schen Un­ion ma­chen möch­te, muss ein Visum beantragen.

Die Erteilung eines solchen Visums obliegt der in Deutsch­land ansässigen, konsularischen Vertretung des Praktikumslandes. Da die Bestimmungen und Formalitäten zur Beantragung großen Änderungen unterliegen kön­nen, erkundigen Sie sich bitte direkt bei den Landesvertretungen. Eine Über­sicht mit Links zu den einzelnen Web­seiten finden Sie auf den Seiten des Auswärtigen Amtes.

Tipp:

Vermittlungsorganisationen, wie zum Bei­spiel College Council, helfen Ihnen gegen eine geringe Gebühr, das Visum für bestimmte Länder zu beantragen. Dies ist be­son­ders in­te­res­sant für die Stu­die­ren­den, die nicht viel Vorlaufzeit (ab ca. vier bis acht Wochen) haben.

Ausgewählte Länder

Es nur mög­lich, ein Visum für ein Praktikum im Rah­men eines Austauschprogramms (vollständige Liste, z.B. Erasmus) zu beantragen. Für Praktikantinnen und Praktikanten ist  ein Temporary Worker-Government Authorised Exchange visa (T5) er­for­der­lich. Es ist ratsam, früh­zei­tig mit der Beantragung des Visums zu beginnen.

In der Kategorie T5 (GAE) gibt es keine Vorgabe zum Mindestgehalt. Allerdings ist auch geregelt, dass die Stu­die­ren­den ihren Lebensunterhalt durch die Erasmus-För­de­rung und/oder das Praktikumsgehalt/Ersparnisse nachweisen müs­sen und keine öf­fent­lichen Leis­tun­gen beantragen dürfen.

Mögliche Praktika

Praktika im Gesundheitswesen, Tourismus oder in der Gastgewerbe sind nicht erlaubt. Schulpraktika sind nur erlaubt, wenn sie voll betreut wer­den (kein selbstständiges Unterrichten).

Forschungspraktika von unter sechs Monaten an Hoch­schu­len in Großbritannien gelten möglicherweise als Studienaufenthalt und somit wäre ggf. kein Visum für EU-Staatsbürgerinnen und -Staatsbürger notwendig. Die Gasthochschule gibt dazu Auskunft.

Schritt 1: Certificate of Sponsorship

Um ein T5 Visum beantragen zu kön­nen, müs­sen die Teil­neh­men­den über ein sogenanntes Certificate of Sponsorship (CoS) verfügen. Bei dem Certificate of Sponsorship handelt es sich um eine Referenznummer, die In­for­ma­ti­onen über die Stelle und die persönlichen Daten des Teil­neh­men­den enthält und ab dem Zeitpunkt der Aus­stel­lung drei Monate gültig ist.

  • Erasmus Praktika
    Die Beantragung der Referenznummer ist vom Referat Inter­natio­nales beim British Council einzureichen. Die Koordinatorin für Erasmus Praktika schickt Ihnen In­for­ma­ti­onen dazu nachdem Sie Ihre Erasmus Be­wer­bung einreichen. Dieser Vorgang kann bis zu fünf Wochen in Anspruch nehmen.

  • Selbstorganisierte Praktika
    (nicht über Erasmus oder andere Austauschorganisationen un­ter­stützt)
    Überprüfen Sie, ob der CoS-Antrag über BUNAC oder andere Organisationen (vollständige Liste) für Sie in Fra­ge kommt.  Ohne eine Organisation, die für Sie das CoS ausstellt kön­nen Sie kein Visum beantragen. Beachten Sie die Programmgebühren. Die Bearbeitungszeit dauert etwa drei bis vier Wochen. Möglicherweise kann das Praktikum über PROMOS ge­för­dert wer­den.

Schritt 2: Visumsantrag

Der Visumsantrag kann nach Vorlage der Referenznummer aus dem Certificate of Sponsorship online ausgefüllt wer­den und kostet 244 britische Pfund (Vergünstigung von 55 britischen Pfund für manche Nationalitäten). Die Beantragung kann etwa fünf wei­tere Wochen in Anspruch nehmen.

Kranken­ver­sicherung

Wer über ein Visum verfügt, muss zudem eine Immigration Health Surcharge für den Zugang zum NHS, dem öf­fent­lichen Gesundheitsdienst, zahlen (ggf. nur für Aufenthalte ab sechs Monate). Für Stu­die­ren­de beträgt die Gebühr etwa 470 britische Pfund jährlich.

Für die Beantragung eines Visums zu Praktikumszwecken in den USA wird in der Regel ein Sponsor benötigt. Planen Sie min­des­tens sechs bis acht Wochen für die Beantragung des J1-Visums ein. Folgende Organisationen kom­men dafür in Fra­ge:

Beachten Sie, dass dies keine vollständige Liste oder Empfehlung ist. Vergleichen Sie bitte die Angebote und ent­schei­den Sie selbst, mit welchem Sponsor Sie das Praktikum durchführen möchten.

Ausländische Stu­die­ren­de

Sie müs­sen die Ausländerbehörde über längere Aus­lands­aufent­halte in­for­mie­ren, sonst könnte Ihr Visum für Deutsch­land die Gültigkeit verlieren!

Beachten Sie , dass Sie ggf. auch für Praktika im Schengenraum eine Aufenthaltserlaubnis für das ent­spre­chende Land beantragen müs­sen. Erkundigen Sie sich bitte bei der konsularischen Vertretung des Landes über die genaue Regelung für Ihr Vorhaben.

Kontakt

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Anfahrt & Lageplan

Der Cam­pus der Technischen Uni­ver­si­tät Dort­mund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dort­mund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dort­mund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Cam­pus Süd, die Abfahrt Dort­mund-Dorstfeld auf der A40 zum Cam­pus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Uni­ver­si­tät ausgeschildert.

Direkt auf dem Cam­pus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dort­mund Uni­ver­si­tät“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 20- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dort­mund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duis­burg. Außerdem ist die Uni­ver­si­tät mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, au­ßer­dem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dort­mund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dort­mund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Cam­pus Süd und Dort­mund Uni­ver­si­tät S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Cam­pus Nord und Cam­pus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zu­rück.

Vom Flughafen Dort­mund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dort­mun­der Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Uni­ver­si­tät. Ein größeres Angebot an inter­natio­nalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Ki­lo­me­ter entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Uni­ver­si­tät zu erreichen ist.

Die Ein­rich­tun­gen der Technischen Uni­ver­si­tät Dort­mund verteilen sich auf den größeren Cam­pus Nord und den kleineren Cam­pus Süd. Zudem befinden sich einige Bereiche der Hoch­schu­le im angrenzenden Technologiepark. Genauere In­for­ma­ti­onen kön­nen Sie den Lageplänen entnehmen.