Zum Inhalt
Fahrtkostenzuschüsse für Übersee Praktika

PROMOS Sti­pen­dium

Der TU Dort­mund stehen im Rah­men von PROMOS, ei­nem vom DAAD und BMBF finanzierten Stipendienprogramm, Mittel zur För­de­rung der Mo­bi­li­tät von Stu­die­ren­den zur Ver­fü­gung. Das Mobilitätsprogramm soll an der TU Dort­mund u.a. mit Sti­pen­di­en für Auslandspraktika einen Beitrag zur Steigerung der Auslandsmobilität von Stu­die­ren­den leisten.

Praktika von min­des­tens sechs Wochen wer­den mit ei­nem Fahrtkostenzuschuss ge­för­dert. Ihr Praktikum müssen Sie in der Regel individuell organisieren, aber eine Unter­stütz­ung wäh­rend der Suche nach ei­nem Praktikum er­hal­ten Sie vom Referat Inter­natio­nales. Wichtig ist allerdings die fristgerechte Bewerbung etwa drei bis fünf Monate vor Praktikumsbeginn.

PROMOS und Co­ro­na

Auch virtuelle Praktika kön­nen in 2021 ge­för­dert wer­den, solange die Pan­de­mie eine Ausreise nicht zulässt - dann mit einer monatlichen Aufenthaltspauschale statt mit ei­nem Fahrtkostenzuschuss. 

Eckdaten

Bachelor- und Master-Stu­die­ren­de sind förderfähig und müssen zum Zeitpunkt der Bewerbung sowie wäh­rend des gesamten Aus­lands­auf­ent­haltes an der TU Dort­mund eingeschrieben sein.

Doktoranden und Graduierte kön­nen nicht ge­för­dert wer­den

Vollzeit-Praktika ab sechs Wochen wer­den ge­för­dert.

Sowohl freiwillige als auch obligatorische Praktika sind förderfähig. Das Praktikum muss für das Stu­di­um relevant, aber nicht unbedingt vorgeschrieben sein. Zum Zeitpunkt der Bewerbung muss eine Zusage für das Praktikum schon vorliegen.

Praktika in Erasmus Ländern kön­nen nur über Erasmus ge­för­dert wer­den.

Praktika, die in die Sonderprogramme des DAAD passen, kön­nen in der Regel nicht über PROMOS ge­för­dert wer­den - ggf. nur wenn eine Förderabsage vom DAAD vorliegt.

Bei einer Ausreise: Fahrtkostenzuschuss

Sti­pen­diaten/Sti­pen­di­at­in­nen er­hal­ten einen Fahrtkostenzuschuss die sich nach den länderspezifischen Reisekostenpauschalen des DAADs richtet („Teilstipendium Mo­bi­li­tät“ in der Tabelle). Die Höhe der tatsächlichen Reisekosten kann von dieser Pauschale abweichen.

Bei ei­nem vir­tu­ellen Praktikum (nur 2021): Monatliche Pauschale

Sollten Sie nicht ausreisen kön­nen, kön­nen Sie trotzdem eine För­de­rung für ein virtuelles Praktikum von Deutsch­land aus er­hal­ten. In diesem Fall er­hal­ten Sti­pen­diaten/Sti­pen­di­at­in­nen die monatliche Summe in der Spalte „Teilstipendiendium Aufenthalt“ nach den länderspezifischen Reisekostenpauschalen des DAADs. Das Sti­pen­dium wird ggf. nur für einen Teil des Gesamtzeitraums ver­ge­ben.

Sonderförderung

Für Stu­die­ren­de mit Be­hin­derung kön­nen bis zu 10.000 EUR Sonderbedarf beim DAAD beantragt wer­den. Voraussetzung ist, dass es sich um auslandsbedingte Mehrkosten handelt und andere Träger keine Unter­stütz­ung gewähren. Weitere In­for­ma­ti­onen er­hal­ten Sie in einer persönlichen Be­ra­tung mit Laura Hope. Wir empfehlen eine sehr frühzeitige Planung (fangen Sie min­des­tens sechs Monate vor dem geplanten Aus­lands­auf­ent­halt mit diesem formlosen Antrag an).

Das Referat Inter­natio­nales un­ter­stützt bei der Suche nach einer Praktikumsstelle mit länderspezifischen Links und In­for­ma­ti­onen sowie mit einer Moodle-Seite, wo Sie aktuelle Ausschreibungen und In­for­ma­ti­onen relevant zu Ihrem Studiengang finden.

Bewerbungsfristen: 31.01., 30.04., 31.07., 31.10

Zum Bewerbungsportal

© Laura Hope​/​TU Dort­mund

Bewerbung und Ablauf

31. Januar
30. April
31. Juli
31. Oktober

Ihre Bewerbung müssen Sie allerdings min­des­tens zwei Monate vor Ihrem geplanten Aufenthalt sowie zu den angegebenen Fristen abgeben. Das heißt z.B., dass die Frist am 31.01. hauptsächlich für Praktika ab dem 1.04. gilt.

Nicht fristgerechte Be­wer­bun­gen kön­nen eingereicht wer­den, diese wer­den allerdings mit einer geringeren Priorität behandelt.

Bewerber/-innen er­hal­ten bis zu sechs Wochen nach der Ab­gabe­frist eine Rückmeldung von der Auswahlkommission.

Alle Unterlagen wer­den im Bewerbungsportal hochgeladen und Sie müssen zusätzlich das Online-Bewerbungsformular im Referat Inter­natio­nales einreichen (über den Briefkasten vor dem Gebäude oder per Mail). Erst nach Einreichung des Bewerbungsformulars wird Ihre Bewerbung bearbeitet.

1. Füllen Sie das Online Antragsformular  aus.  (English application portal here)

2. Laden Sie die folgenden Dateien (auf Englisch oder Deutsch) hoch im Bewerbungsportal hoch:

  • Bestätigung der Fa­kul­tät über die Studienrelevanz des Praktikums
  • Bestätigung des Unternehmens über das Praktikum
    Wichtig: mit Angaben über die Art der Tätigkeit, die genaue Praktikumsdauer und die Höhe der Vergütung und mit Firmenstempel; PDF-Dateien wer­den akzeptiert
  • Moti­va­tions­schreiben (1-2 Seiten)
  • Lebenslauf
  • No­ten­spie­gel
    (alle Leis­tun­gen an der TU bzw. an einer anderen Hoch­schu­le, zum Beispiel BOSS-Ausdruck)
  • Aktuelle Studien­beschei­nigung
    Stu­die­ren­de müssen nachweisen, dass sie für die gesamte Dauer des Praktikums eingeschrieben sind - ggf. auch zum späteren Zeitpunkt. Wenn das Praktikum z.B. im August anfängt und im Oktober aufhört, müssen die Immatrikulationsbescheinigungen vom Som­mer­se­mes­ter und - zum späteren Zeitpunkt - Win­ter­se­mes­ter eingereicht wer­den.
  • ggf. wei­tere Unterlagen, wie zum Beispiel Arbeitszeugnisse und Teilnahmescheine von Sprachkursen, die Ihre Bewerbung un­ter­stüt­zen.
    Sie benötigen allerdings keinen Sprachnachweis (TOEFL, DAAD, etc.) für diese Bewerbung.
  • Bei ei­nem vir­tu­ellen Praktikum (kann ggf. nachgereicht wer­den): Ein Nachweis darüber, dass die Ausreise unmöglich wäre (mit Datum, z.B. Reisewarnung vom Auswärtigen Amt, Hinweise zu Grenzschließungen, etc.) 

3. Das Bewerbungsformular (keine wei­te­ren Unterlagen) reichen Sie im Referat Inter­natio­nales ein (z.Hd. Laura Hope, persönlich oder über den Briefkasten vor dem Gebäude oder per Mail).

  • bisheriges Engagement
  • fachliche Motivation und Relevanz für das wei­tere Stu­di­um bzw. Sinnhaftigkeit des geplanten Aufenthalts in Bezug zum bisherigen Stu­di­um
  • fachliche, sprachliche und interkulturelle Qualifikationen
  • akademische Leis­tun­gen (ein Notendurchschnitt von min­des­tens 2,5 wird in der Regel erwartet)
  • Priorität wird den Stu­die­ren­den gegeben, die keine oder wenig Vergütung vom Un­ter­neh­men er­hal­ten.

Nach Ende des Praktikums müssen Sie innerhalb von zwei Monaten folgende Unterlagen einreichen:

Die Unterlagen kön­nen per E-Mail an Laura Hope bzw. über Sciebo ge­schickt wer­den.


FAQs

Au Pair Aufenthalte wer­den nur ge­för­dert, wenn die Vermittlung und Be­treu­ung (be­son­ders im Hinblick auf die Qua­li­tät der aka­de­mischen Erfahrung) über eine Agentur läuft.

Eine För­de­rung ist nur dann mög­lich, wenn  für die betreffende Region und den festgelegten Zeitraum keine "harte" Reisewarnung des Auswärtigen Amts besteht. Wenn Sie schon eine Zusage für das Sti­pen­dium er­hal­ten haben, wird diese zu­rück­ge­zo­gen wenn vor Ihrer Abreise eine Reisewarnung ver­öf­fent­licht wird.

Beachten Sie auch unabhängig davon diese wichtigen Hinweise vom DAAD zur Sicherheitsvorsorge.

Internationale Stu­die­ren­de dürfen keine För­de­rung für ein Praktikum im Heimatland bekommen. Als Heimatland gilt das Land, in welchem der Stu­die­ren­de den Lebensmittelpunkt verbringt; die Staatsangehörigkeit spielt hier eine untergeordnete Rolle. 

Sie müssen nach Ihrem Aus­lands­auf­ent­halt auch nach Deutsch­land zurückkehren.

Wichtig: Informieren Sie vor Ihrer Abreise die Ausländerbehörde über Ihren Aus­lands­auf­ent­halt, sonst könnten Sie das Wohnrecht in Deutsch­land verlieren.

Sie müssen für die Dauer Ihres Aus­lands­auf­ent­haltes krankenversichert sein. Stu­die­ren­de kön­nen bei einer Stipendienzusage sich auf eigene Kosten über den DAAD-Gruppentarif versichern lassen (kombinierte Kranken-, Unfall- und Privathaftversicherung).

Kontakt

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Anfahrt & Lageplan

Der Campus der Technischen Uni­ver­si­tät Dort­mund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dort­mund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dort­mund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Campus Süd, die Abfahrt Dort­mund-Dorstfeld auf der A40 zum Campus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Uni­ver­si­tät ausgeschildert.

Direkt auf dem Campus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dort­mund Uni­ver­si­tät“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 20- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dort­mund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duisburg. Außerdem ist die Uni­ver­si­tät mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, außerdem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dort­mund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dort­mund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Campus Süd und Dort­mund Uni­ver­si­tät S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Campus Nord und Campus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zurück.

Vom Flughafen Dort­mund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dort­mun­der Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Uni­ver­si­tät. Ein größeres Angebot an inter­natio­nalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Ki­lo­me­ter entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Uni­ver­si­tät zu erreichen ist.

Die Ein­rich­tun­gen der Technischen Uni­ver­si­tät Dort­mund verteilen sich auf den größeren Campus Nord und den kleineren Campus Süd. Zudem befinden sich einige Bereiche der Hoch­schu­le im angrenzenden Technologiepark. Genauere In­for­ma­ti­onen kön­nen Sie den Lageplänen entnehmen.