Zum Inhalt
Der Praxis- und Kulturaustausch in über 80 Ländern der Welt

IAESTE weltweite Praktikums­vermittlung

Logo für das IAESTE Programm © IAESTE

Die Praktikums-Austauschorganisation IAESTE bietet Stu­die­ren­den der Natur- und In­ge­ni­eur­wis­sen­schaf­ten sowie Wirtschafts­wissen­schaften (und teilweise auch anderen Fächern) vierwöchige bis sechsmonatige Auslandspraktika in über 80 Ländern an. Die Vermittlung ist kostenlos.

Die Praktika wer­den vornehmlich für die vorlesungsfreie Zeit im Sommer (Mitte Juli bis Mitte Oktober) vermittelt. Es wer­den aber auch Praktikumsplätze in den übrigen Jahreszeiten an­ge­bo­ten.

Das Besondere an IAESTE-Praktika sind die vollständige Be­treu­ung und der Fokus auf den interkulturellen Austausch: Sie wer­den in der Regel bei der Ankunft im Land abgeholt, eine Unterkunft wird für Sie or­ga­ni­siert und die lokalen Betreuungsstellen bieten Freizeit- und Patenprogramme sowie Exkursionen an. Obwohl Praktika in englischsprachigen Ländern im Rahmen von IAESTE sehr selten sind, ist es trotzdem mög­lich englischsprachige Praktika in anderen Ländern zu machen. Gerade durch die gute lokale Be­treu­ung sind Sprachbarrieren kein Problem.

Die Bewerbung verpflichtet Sie nicht zu einer Teilnahme am IAESTE-Praktikumsprogramm: Mit der vorläufigen Bewerbung im Januar bekommen Sie lediglich die Möglichkeit, sich in einem weiteren Schritt (im Februar/März) auf eine konkrete Stelle zu bewerben.

Bewerbungsfrist verpasst?

Auch im Laufe des Jahres ist es mög­lich, einen IAESTE-Praktikumsplatz zu erhalten, der kurzfristig freigeworden ist. Diese Stellen wer­den auf der Moodle-Seite für Auslandspraktika veröffentlicht bzw. sind hier einsehbar. Hierfür erfolgt die Bewerbung mit englischem Lebenslauf und Moti­va­tions­schreiben per Email über Laura Hope.

Bewerbungshinweise für TU-Stu­die­ren­de

Bewerben Sie sich bis zum 12. Januar!

© Laura Hope​/​TU Dort­mund

Bewerbung und Ablauf

Die Frist für die vorläufige (nicht verbindliche) Bewerbung ist der 12. Januar.

Der Starttermin für das Praktikum wäre dann frühestens im Juni, könnte aber bis zu etwa einem Jahr später sein. Es kommt auf die Wünsche der jeweiligen Un­ter­neh­men an.

Folgende Unterlagen müssen möglichst als eine Datei in dieser Reihenfolge im IAESTE Exchange Portal eingereicht wer­den:

  • Moti­va­tions­schreiben (Englisch)
  • Lebenslauf (Englisch)
  • Leistungsnachweise (z.B. BOSS-Ausdruck)
  • Englischer Sprachnachweis (s. bitte die Bewerbungshinweise)
  • Aktuelle Studien­beschei­nigung

Sie müssen keine Unterlagen im Referat Inter­natio­nales abgeben. Nach Ablauf der Bewerbungsfrist erhalten Sie eine Mail mit In­for­ma­ti­onen zum weiteren Ablauf.

Die für die TU Dort­mund aus­ge­wähl­ten Stellen wer­den bis Ende Februar bekannt gegeben. Zu diesem Zeitpunkt melden sich alle Interessierten und die Stellen wer­den verteilt.

In weiteren Phasen bis ewa Ende März wer­den nach und nach wei­tere Stellen frei­gegeben, die an den anderen Hoch­schu­len deutschlandweit nicht ver­ge­ben wer­den konnten. Etwa 50% der IAESTE-Praktikantinnen und -Praktikanten erhalten erst in dieser Phase eine Stelle.

Auf jede IAESTE-Stelle wird nur eine Person nominiert: Die Chancen sind also relativ gut,  dass das Un­ter­neh­men die Bewerbung akzeptiert. Die Zusage und alle In­for­ma­ti­onen zur Ausreise und Unterkunft laufen dann über das IAESTE Exchange Portal in Zu­sam­men­arbeit mit der lokalen IAESTE-Organisation.

Die Vermittlung über das IAESTE-Pro­gramm ist kostenlos und alle Praktika wer­den vergütet. Die Vergütung reicht in der Regel aus, um den Lebensunterhalt im Ausland zu bezahlen. Für wei­tere Ausflüge und Extra-Ausgaben sollten Sie eigene Mittel einplanen. 

Für Praktika in Übersee gibt es die Möglichkeit, den DAAD-Fahrtkostenzuschuss zu beantragen. Nur im Falle einer Absage dürfen Sie das PROMOS-Sti­pen­dium der TU Dort­mund beantragen.

Für Praktika in Europa kann das Erasmus-Sti­pen­dium beantragt wer­den.

Nach Ende des Praktikums reichen Sie einen Erfahrungsbericht über das IAESTE Exchange Portal ein.

Falls Sie auch ein Erasmus oder PROMOS Sti­pen­dium erhalten haben, reichen Sie zusätzlich die Unterlagen für das jeweilige Stipendienprogramm ein.

Kontakt

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Anfahrt & Lageplan

Der Campus der Technischen Uni­ver­si­tät Dort­mund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dort­mund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dort­mund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Campus Süd, die Abfahrt Dort­mund-Dorstfeld auf der A40 zum Campus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Uni­ver­si­tät ausgeschildert.

Direkt auf dem Campus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dort­mund Uni­ver­si­tät“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 20- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dort­mund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duisburg. Außerdem ist die Uni­ver­si­tät mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, außerdem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dort­mund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dort­mund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Campus Süd und Dort­mund Uni­ver­si­tät S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Campus Nord und Campus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zurück.

Vom Flughafen Dort­mund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dort­mun­der Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Uni­ver­si­tät. Ein größeres Angebot an inter­natio­nalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Ki­lo­me­ter entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Uni­ver­si­tät zu erreichen ist.

Die Ein­rich­tun­gen der Technischen Uni­ver­si­tät Dort­mund verteilen sich auf den größeren Campus Nord und den kleineren Campus Süd. Zudem befinden sich einige Bereiche der Hoch­schu­le im angrenzenden Technologiepark. Genauere In­for­ma­ti­onen können Sie den Lageplänen entnehmen.