Zum Inhalt
Internationales Begegnungszentrum (IBZ) in 2022 wieder sehr gut ausgelastet

Ort der internationalen Begegnung an der TU Dortmund

Sicht auf das IBZ Gebäude © Referat Internationales​/​TU Dortmund

Das Internationale Begegnungszentrum (IBZ) startete nach den pandemiebedingten Lockdowns im vergangenen Jahr wieder durch und bot Raum für rund 100 Veranstaltungen. Ob Konferenzen, Tagungen, Netzwerk-Events oder Sprachcafés – im IBZ begegneten sich 2022 internationale und deutsche Studierende, Lehrende und Lernende, Wissenschaftler*innen und Forschende im interkulturellen und fachlichen Austausch.

„Wir freuen uns, dass wir nach der Pandemie wieder an die buchungsstarken Jahre anknüpfen konnten und das IBZ nach wie vor intensiv als Ort der internationalen Begegnung, der Information, der Weiterbildung und des Kennenlernens genutzt wird“, so Nena Amponsah, die im Referat Internationales das IBZ bis Jahresende koordinierte.

Insgesamt war das IBZ an rund 167 Tagen mit Tages- aber auch Mehrtagesveranstaltungen ausgelastet, im Juni war es mit 23 Veranstaltungen fast vollständig ausgebucht. Allein das Referat Internationales führte im vergangenen Jahr über 40 Veranstaltungen durch. Dazu zählen die Begrüßungsveranstaltungen für Austausch- oder Degree Seeking Studierende, Informationsformate, die 11. Internationale Karriere Messe oder die Global Gallery, in der herausragende Projekte der TU Dortmund mit internationalen Bezug ausgezeichnet wurden. Wie groß er Nachholbedarf der Studierenden an Präsenzveranstaltungen war, zeigte sich eindrücklich mit einem voll besetzten IBZ bei dem Anfang Oktober durchgeführten Orientierungsprogramm Come2Campus für internationale Studierende. Ausgesprochen gut besucht war zudem das regelmäßig stattfindende Sprachcafé, das die interkulturelle Kommunikation und den Spracherwerb fördert. Fakultäten und Institute der TU Dortmund nutzten das Gebäude im vergangenen Jahr intensiv für internationale Veranstaltungen, Tagungen und Kongresse.

Der IBZ-Veranstaltungssaal bietet Platz für maximal 199 Personen. Weiterhin befinden sich in dem barrierefreien Gebäude drei Seminarräume für kleinere Formate, sowie eine Küche und das repräsentative Foyer. Das Nutzungskonzept des IBZ sieht vor, dass es vorrangig für Veranstaltungen mit internationalem Fokus überlassen wird. Räumlichkeiten können hierfür frühestens ein Jahr (12 Monate) im Voraus reserviert werden. Das Referat Internationales koordiniert die Buchung der Räumlichkeiten. Für die Organisation der Veranstaltungsabläufe, Umbau der Räume, Catering, Bedienung der Technik etc. im Rahmen einer Veranstaltung ist der bzw. die jeweilige Veranstalter*in, die die Räumlichkeiten bucht, zuständig. AIle Informationen rund um das IBZ finden Sie hier:

Ab 2023 werden Annette Herberg und Jasmin Jebramek die Koordination des IBZ übernehmen.

Buchungsanfragen bitte über  https://service.tu-dortmund.de/en/buchungsanfrage-ibz

 

 

Kontakt

Annette Herberg, Referat 4 Internationales
Tel.: +49 231 755 4690
E-Mail: annette.herberg@tu-dortmund.de

 

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Anfahrt & Lageplan

Der Campus der Technischen Universität Dortmund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dortmund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dortmund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Campus Süd, die Abfahrt Dortmund-Dorstfeld auf der A40 zum Campus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Universität ausgeschildert.

Direkt auf dem Campus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dortmund Universität“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 20- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dortmund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duisburg. Außerdem ist die Universität mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, außerdem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dortmund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dortmund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Campus Süd und Dortmund Universität S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Campus Nord und Campus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zurück.

Vom Flughafen Dortmund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dortmunder Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Universität. Ein größeres Angebot an internationalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Kilometer entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Universität zu erreichen ist.

Die Einrichtungen der Technischen Universität Dortmund verteilen sich auf den größeren Campus Nord und den kleineren Campus Süd. Zudem befinden sich einige Bereiche der Hochschule im angrenzenden Technologiepark. Genauere Informationen können Sie den Lageplänen entnehmen.