Zum Inhalt
National Taiwan University, Taiwan

Waheb

Taiwan, Here I Come!

Hi, mein Name ist Waheb. Die Freude war groß, als ich im Dezember 2019 die Zusage für ein Auslandssemester in den USA erhielt. Wegen Corona hatte sich das dann jedoch sehr schnell erledigt; mein Wunsch ins Ausland zu gehen war allerdings aktueller denn je. Mit sehr viel Glück und Hilfe aller Beteiligten wurde mir die Möglichkeit geboten mich kurzfristig auf einen Platz an der National Taiwan University zu bewerben. Heute, drei Monate später ist es soweit: Mein Auslandssemester beginnt. Begleite mich auf meiner Reise in die asiatische Kultur und folge mir bei meinem Auslandssemester an der NTU! 再见 (zài jiàn)

Studiengang: Maschinenbau 

Austauschprogramm: Bilateraler Austausch

Fast fünf Monate sind rum und auch die letzten Abgaben sind geschafft! Wahnsinnig wie schnell die Zeit vergehen kann. Es kommt mir vor, als es wäre gestern gewesen, als ich die Zusage für das Auslandssemester erhalten habe. Damals gehörte Corona noch nicht zu unserem Alltag. Zu diesem Zeitpunkt hätte ich niemals gedacht, dass mein Auslandssemester so verlaufen würde, wie es verlaufen ist.

Wenn du mich persönlich fragen würdest, wie ich das digitale Auslandssemester rückblickend beurteile, würde ich dir antworten, dass das virtuelle Auslandssemester das „normale“ Auslandssemester, das wir kennen, nicht ersetzen kann. Trotzdem kann ich mir vorstellen, dass das digitale Auslandssemester als Ergänzung für bestimmte Zielgruppen Vorteile bringen kann. Ich habe vermehrt Kontakt zu Studenten an der NTU aufgenommen. Vor allem gegen Ende ist es mir gelungen, interessante und coole Kontakte zu knüpfen :-D. In diesem Zusammenhang hätte es mich gefreut, wenn diese Kontakte eher entstanden wäre, da dieser mir zumindest teilweise das Gefühl gegeben hat Taiwan und die Kultur zu erleben. Mein Interesse nach Taiwan zu reisen, ist durch den Austausch mit den taiwanesischen Studenten noch größer geworden als zuvor, weshalb ich auf jeden Fall vor habe dorthin zu reisen, sobald die Situation dies wieder zulässt.

Würde ich es trotzdem wieder machen? Ja! Durch meine Teilnahme an den Kursen konnte ich vieles für mich persönlich mitnehmen. Auch wenn das Auslandssemester im Inland stattfand, bringt dieses viele Vorteile mit sich: das Erlernen und Festigen einer Fremdsprache durch den internationalen Kontakt, die Möglichkeit zur Anerkennung von Credit-Points, das Einhalten der Regelstudienzeit sofern das Auslandssemester verpflichtend ist. Außerdem ist sowohl die zeitliche Planung, wie auch die damit verbundene Bürokratie (z.B. Beantragung von Visum) wesentlich unkomplizierter.

Trotz der vielen Vorteile meines vergangenen Semesters, gab es für mich auch einige Nachteile, die durch das digitale Auslandssemester entstanden sind. Das Reisen, der kulturelle Austausch und das Leben vor Ort, sowie natürlich das Streetfood (auf das ich mich sehr gefreut hatte) haben mir sehr gefehlt… 

Zeitgleich mit dem Auslandssemester endete für mich auch mein Praktikum, welches ich für drei Monate in Regensburg absolvierte, weshalb ich jetzt zurück nach Dortmund gezogen bin, um mit meiner Masterarbeit durchzustarten!

Abschließend kann ich nur sagen: Taiwan bleib gesund und stay home, wir sehen uns bald!

诞快乐 (shnng-dan kwhy-ler)

In paar Tagen ist Weihnachten in Deutschland und das Jahr 2020 neigt sich dem Ende zu. Wie wir alle, so habe auch ich mir das Jahr 2020 anders vorgestellt.

Auch wenn man in Taiwan Weihnachten generell nicht feiert, eher das chinesische Neujahr (Ende Januar oder Anfang Februar), wäre es bestimmt sehr interessant gewesen, mit anderen internationalen Studenten Weihnachten in Taiwan zu erleben.

Dieses Jahr werde ich Weihnachten alleine in Regensburg verbringen. Das hätte ich mir vor 2 Monaten so nicht gedacht! Heute vor einem Jahr war ich in Ägypten bei meinen Eltern. Da war die Welt noch in Ordnung. Zurzeit ist es aber wegen den ganzen Einschränkungen und Quarantänemaßnahmen sehr kompliziert und aufwändig dahin zu reisen.

Deshalb nutze ich die Zeit für meine Hausarbeit für die NTU und um ein interessantes Thema für die Masterarbeit zu finden.

Ich hoffe, dass wir im Jahr 2021 Corona in den Griff bekommen und wir bald zur Normalität zurückkehren können.

Bis dahin wünsche ich euch schöne Weihnachten und bleibt gesund!

Es sind jetzt schon ein paar Wochen her, als ich nach Regensburg umgezogen bin und mit dem Praktikum gestartet habe. Doch machen Corona und der Lockdown das leider etwas schwerer, auch hier neue Leute kennenzulernen und mich in Regensburg einzuleben. Mit der Arbeit bin ich jedoch sehr zufrieden, und die Einarbeitungsphase ist schon hinter mir.  Meine Arbeitskollegen sind sehr nett und helfen gerne bei Fragen. Was ich am schönsten bei der Arbeit finde, dass ich mit Kollegen aus verschiedenen Kulturkreisen arbeite. Ich bin täglich in engem Kontakt mit internationalen Kollegen, wie z.B. aus Ungarn, Polen und Indien. Dabei wird es immer auf Englisch kommuniziert und es fühlt sich ein kleines bisschen wie im Ausland an :D     

Mein digitales Austauschsemester läuft auch soweit gut. Dadurch, dass ich keine Live Veranstaltung habe, bin ich zeitlich sehr flexibel und kann das mit dem Praktikum sehr gut kombinieren. Meistens schaue ich mir am Wochenende mit meinem Käffchen die neuen Vorlesungen an. Ich finde die Video-Qualität von den Vorlesungen sehr gut und lasse deshalb die Videos meistens auf meinem Fernsehen spielen. Ich finde es sehr kreativ wie der Professor seine Online-Vorlesungen anbietet. Man kann ihn und die Studenten im Hörsaal sehen und so die Veranstaltung und Diskussionen realitätsnah miterleben. Oft würde ich auch gerne an den Diskussionen teilnehmen.
Mir ist dabei aufgefallen, dass die Vorlesungen und das System in Taiwan viel anders als hier in Deutschland sind. Dort soll man in der Vorlesung sehr aktiv sein und an den Diskussionen mit dem Professor und den Kommilitonen teilnehmen. Für die aktive Teilnahme gibt es sogar eine Note, welche in der Endnote des Kurses einfließt. Mir persönlich gefällt dieses System besonders gut, weil man dann in der Vorlesung besser aufpasst :D Letzte Woche hatte ich meine erste Abgabe für ein Case Study und bin sehr gespannt, wie das bewertet wird…

Am Wochenende hat mich ein Freund aus München besucht und wir waren dann in der Stadt spazieren gegangen. Zum Schluss haben wir bei einem chinesischen Restaurant Essen To Go geholt. Wenn es nicht in Taiwan geht, dann geht es ja hier! :D

In den letzten Tagen habe ich mir abends verschiedene YouTube Videos über die Kultur in Taiwan sowie die Street Food Festivals dort angeschaut und lernte neue Speisen kennen, mit der Hoffnung die bald vor Ort ausprobieren zu können. Wenn ihr euch für die chinesische Sprache auch interessiert, würde ich euch YouTube empfehlen. Dort habe ich ganz viele nützliche und lustige Videos zum Lernen der Sprache gefunden. Natürlich werdet ihr dadurch die Sprache nicht beherrschen können, aber sicher etwas Gefühl dafür haben :D  

Zhànshí zàijiàn

Die ersten Wochen sind rum und ich versuche gerade mich in meinem digitalen Auslandssemester einzuleben. Da die Vorlesungen aber in Taiwan ganz normal in Präsenzform stattfinden, gehen die Professoren das Online-Angebot für Austauschstudenten unterschiedlich an, da das je nachdem mit viel Aufwand verbunden ist. Manche Professoren verzichten aufgrund von schlechten Internetverbindungen mancher Studenten auf Live-Vorlesungen, weshalb mir die Kommunikation mit den Studenten fehlt. Allerdings kann man sich die Videos mehrmals und zu jeder Zeit angucken. Bei einem Kurs wurde von dem Dozenten eine Facebook Gruppe zur Kommunikation und zum Austausch zwischen Studenten erstellt.

Zurzeit mache ich den Chinesisch-Sprachkurs nicht mehr, weil die Internetverbindung sehr schlecht ist. Ich habe mich neben dem Chinesisch Sprachkurs für 3 andere Business-Kurse angemeldet. Nun habe ich mich von zwei Kursen leider auch abgemeldet, da die hauptsächlich Gruppenarbeit vor Ort erfordern. Bei dem dritten Kurs habe ich aber die Möglichkeit vom Professor bekommen, dass ich insgesamt 4 Cases bearbeite und zum Schluss statt schriftlicher Prüfung einen Bericht einreiche. Darüber habe ich mich sehr gefreut und habe schon mit dem ersten Case angefangen.

Da die NTU ein ganz normales Semester vor Ort durchführt, sind die Online Angebote leider nicht so gut wie bei uns an der TU Dortmund.

Da ich das Essen in Taiwan leider nicht genießen kann, gehe ich dafür öfters mit meinen Freunden aus China chinesisch essen oder zusammen beim Asia Shop einkaufen und dann kochen wir gemeinsam. Und ja, bisher war es  immer sehr lecker!

Mein Alltag läuft also ganz normal ab, wie vor dem digitalen Auslandssemester. Ich habe mich deshalb dazu entschlossen mein digitales Auslandssemester und die Kurse in Taiwan mit einem interessanten Praktikum zu ergänzen. Ich werde diese Woche von Dortmund nach Regensburg umziehen und absolviere bei einem der größten Automobilzulieferer ein Praktikum. (Vielleicht kann ich ja da eine neue Kultur kennenlernen?)

Als ich die Zusage von der NTU erhalten habe, war ich sehr optimistisch, dass ich im September nach Taiwan reisen werde. Ich habe täglich den Nachrichten in Taiwan gefolgt und gehofft, dass ich bald einreisen darf. Doch je näher der Semesterstart im September rückte, desto weniger optimistisch wurde ich. Im September hat die Regierung in Taiwan die Reiseeinschränkung für internationale Studenten gelockert, ausgenommen Austauschstudenten.
Es heißt für mich also: Es wird ein digitales Auslandssemester sein. Werde ich trotzdem eine gute Zeit haben und in wie weit werde ich die taiwanesische Kultur virtuell genauso gut kennenlernen?
Zurzeit besuche ich einen Online Chinesisch Sprachkurs. Der Unterricht wird immer live übertragen. Neben mir wird der Kurs auch von einem Austauschstudenten aus Russland besucht, da die restlichen Studenten vor Ort sind. Der Kurs findet nicht als ein reiner Online-Kurs statt, sondern wird live übertragen, für die Studenten die nicht nach Taiwan reisen können. Die Kommunikation ist sehr schwierig und leider nicht sehr effizient. Ich habe mich außerdem für drei andere Business-Kurse angemeldet, die in Taiwan präsent stattfinden und für Austauschstudenten aufgenommen und hochgeladen werden. Wie ich später die Prüfungen schreiben werde oder wie die digitale Gruppenarbeit mit den taiwanesischen Studenten aussehen wird, ist für mich noch unklar…

Kontakt

E-Mail-Anfragen

Allgemeine Anfragen: going-abroad @tu-dortmund.de
Erasmus+ Studienaufenthalte: erasmus-outgoings @tu-dortmund.de

Sprechzeiten

(Nur) Erasmus+ Studienaufenthalte:

Sprechzeiten über Telefon/Zoom Hella Koschinski: nach vorheriger Vereinbarung
Tel.: 0231 755-6247

Sprechzeiten in Präsenz: nur mit Terminanmeldung
Di 9:00-12:00 Uhr

Allgemeine Anfragen - Alle Outgoings (Studium/Praktikum/Kurzprogramme):

Sprechzeiten über Telefon / Skype (laura-hope) / Zoom (Link bitte per E-Mail senden wenn Sie online sind):  ohne Terminvergabe, offen
Mo-Di, 10-11:30 Uhr & 13:30-15:00
Tel.: 0231 755-4728     

Sprechzeiten in Präsenz: nur mit Terminanmeldung
Neue Termine werden jeweils 14 Tage vorher freigeschaltet. Sollten keine Termine als verfügbar angezeigt werden, bedeutet dies, dass alle Termine für diesen Zeitraum bereits ausgebucht sind.