Zum Inhalt
Fern von den touristischen Wegen...

Praktika im Bereich Bildung in Touwsrivier, South Africa

Wollen Sie das „echte“ Leben in Südafrika kennenlernen, fern von touristischen Pfaden? Wollen Sie in einem Projekt mitmachen, wo Sie wirklich sehen können, was für einen Unterschied Sie machen? Dann ist ein Auslandspraktikum/Freiwilligenarbeit in Touwsrivier, Südafrika genau das Richtige für Sie.

Reisen Sie an den Ort, wo 2023 unsere Auslandskoordinatorin Laura Hope auch als Freiwillige in diversen Projekten gearbeitet hat. Sie hat sich alles genau angeschaut und die passendsten Projekte und Einrichtungen für Studierende der TU Dortmund gefunden.

Touwsrivier ist eine Stadt mit ca. 10.000 Einwohnern, die auf keiner touristischen Agenda steht - aber das ist gerade der Reiz! Nur eine etwas mehr als 2-stündige Autofahrt von Kapstadt entfernt, die Stadt ist umgeben von den schönen Bergen der Karoo-Landschaft, Weingütern und ist ein wahres Paradies für Wanderungen. Zebras, Affen, diverse Antilopen, seltene Hasen und Schildkröten begegnet man außerhalb der Stadt. Afrikaans ist die Hauptsprache, aber keine Voraussetzung für die Arbeit oder den Alltag, da alle Englisch sprechen. Fremde werden hier wärmstens aufgenommen und in die Community integriert.  Aber mit einer Arbeitslosenquote von ca. 85% führen alle Menschen hier ein sehr einfaches - aber modernes - Leben. Sie lernen auf jeden Fall während des Aufenthaltes, wie man mit wenigen Ressourcen trotzdem glücklich sein kann und werden die Großzügigkeit und das Engagement der Menschen vor Ort bewundern.

Mögliche Praktikumseinrichtungen

Je nach Ihren Interessen, können Sie Ihren Einsatzbereich wählen. Empfehlenswert ist auch eine Kombination (z.B. 2 Einrichtungen je 2-3 Tage/Woche), um mehr vom Leben in Touwsrivier mitzubekommen.

Die Praktika werden nicht vergütet, aber Sie können Stipendien beantragen (siehe unten).

Kinder sitzen an Tischen und essen © L Hope​/​privat

ABC Educare (Kindertageststätte/Vorschule)

In der Kita werden ca. 40-50 Kinder zwischen 1,5 und 5 Jahren ganztags betreut.  Die Kinder erhalten dort täglich zwei warme Mahlzeiten und lernen in Afrikaans und Englisch die Grundlagen, um später den Übergang zur Schule zu schaffen. Wöchentlich wird ein neues Thema bearbeitet (z.B. „Strand und Wasser“ oder „Tiere auf dem Bauernhof“) und Sie können sich gerne dabei sowie beim Spielen drinnen und draußen einbringen und kreativ werden. Das kleine Team hier ist sehr engagiert und einladend.

Einsatz: Vollzeit oder Teilzeit in Kombination mit einer anderen Einrichtung

Schule für Menschen mit Behinderung

Bald kommen weitere Informationen.

Man bereitet einen Teller mit Essen für wartende Kinder vor © L Hope​/​privat

Steenvliet Soup Kitchen

In dieser Suppenküche erhalten ca. 80-120 Kinder und Jugendliche (zwischen 2 und 18 Jahren) eine warme Mahlzeit nach der Schule (ca. 13-15.30 Uhr). Das Küchenteam versucht auch immer wieder Aktivitäten für die Kinder anzubieten bevor das Essen serviert und mit nach Hause genommen wird. Zeichnen, Tanzen, Sport, Basteln: Ihrer Kreativität werden hier keine Grenzen gesetzt!  

Einsatz:  Nur in Teilzeit in Kombination mit einer anderen Einrichtung

Touwsrivier und Steenvliet Primary Schools

Die einzelnen beiden Grundschulen in der Stadt unterrichten bis zur 6. Klasse. Die Unterrichtssprache ist Afrikaans, aber es ist möglich, sich auf Englisch in verschiedenen Fächern und Altersgruppen einzubringen. Insbesondere wäre eine Mitarbeit im Maths and Science Club bzw. in den Fächern Mathematik und Naturwissenschaften wünschenswert.

Einsatz:  Momentan nur in Teilzeit in Kombination mit einer anderen Einrichtung. Auf Anfrage kann ggf. ein Vollzeit-Praktikum angeboten werden.

Schulgebäude mit Garten im Hof © L Hope​/​privat
Seminargebäude in einer Berglandschaft © L Hope​/​privat

Lettas Kraal Training Centre - Tutor

Lettas Kraal ist ein privates Naturreservat, ca. 30-40 Minuten von Touwsrivier entfernt. Im Training Centre werden junge Erwachsene aus Touwsrivier kostenlos als Naturführer ausgebildet. Zusammen mit u.a. dem Endangered Wildlife Trust werden praktische und theoretische Seminare zu diversen Themen angeboten, wie Schutz der Pflanzwelt, Biologie und Tierschutz, Astronomie, etc. Forschung zu geschützten Tier- und Pflanzenarten wird zum Teil auch vor Ort getrieben. Nach Beendigung des einjährigen Zertifikatprogramms sind die TeilnehmerInnen in der Lage, sich für Jobs im Bereich Naturschutz oder Tourismus zu bewerben.  Als TutorIn können Sie entweder mit Ihrem Fachwissen aus den Naturwissenschaften oder mit didaktischen Ansätzen unterstützen.  Besonders zum Anfang des Programms müssen die Teilnehmenden lernen, mit einem Computer und einfachen Anwendungen, wie Zoom, umzugehen.

Einsatz:  Je nach Jahreszeit in Vollzeit oder Teilzeit in Kombination mit einer anderen Einrichtung

Organisatorisches

Dieser Aufenthalt eignet sich am besten für selbstständige Studierende, die sich nicht vor Herausforderungen scheuen. Gerne schicken wir auch mehrere PraktikantInnen zeitgleich hin, was die Logistik erleichtert und  Aufenthaltskosten senkt.

Lernen Sie auch vorher einige Grundlagen Afrikaans! Das ist die Hauptsprache in dieser Region. Auch wenn jede Person sich problemlos auf Englisch mit Ihnen unterhalten kann, ist es vorteilhaft ein wenig Afrikaans zu können. Besonders für die Arbeit mit Kleinkindern sind einige Phrasen auf Afrikaans hilfreich.

Für die Vermittlung der Praktikumsstelle über das Referat Internationales entstehen keine Kosten. Sie müssen lediglich für Flug- und Aufenthaltskosten aufkommen.

Unterkunft:

Es gibt verschieden Optionen für die Unterkunft, je nach Ihren Interessen, Ihrem Budget und dem Zeitraum. Möglicherweise können Gastfamilien direkt in der Stadt gefunden werden.  (Mietkosten unterschiedlich)

Im Moment bietet uns das private und sichere Naturreservat Lettas Kraal eine kostenlose Unterbringungsmöglichkeit in einem separaten kleinen Haus für PraktikantInnen (Schlafzimmer werden idR doppelt belegt). Lettas Kraal befindet sich 40 Minuten von Touwsrivier entfernt, aber die Fahrt in die Stadt erfolgt über eine wunderschöne und flache Schotterstrasse, sodass das Pendeln angenehm ist.  Sie wohnen mitten in Olivenhainen und Bergen, die zum Wandern einladen. 

Fortbewegung:

Hier brauchen Sie auf jeden Fall ein Auto. Wir empfehlen es, ein Auto am Flughafen in Kapstadt zu mieten. Falls Sie den Aufenthalt nicht mit FeundInnen absolvieren, kann es trotzdem sein, dass eine Gruppe zur selben Zeit fliegt, sodass die Kosten auf mehrere Personen verteilt werden können.

Lebensmittel:

In der Stadt gibt es ein paar kleine Läden mit einer Grundausstattung an Lebensmitteln und Haushaltswaren. Für größere Einkäufe fährt man 50 Minuten durch die Weinberge nach Worcester, wo es in einem Einkaufszentrum Geschäfte für alle Bedürfnisse gibt.

Für Praktika  mit einer Dauer von mindestens einem Monat können Sie das PROMOS Stipendium beantragen. Ggf. finden Sie auf der Webseite für Stipendien weitere Stiftungen, die für Ihren Aufenthalt in Frage kämen (z.B. Lehramt.International vom DAAD).

Bewerbungen werden laufend angenommen aber sollten nach Möglichkeit 4 Monate vor dem gewünschten Start eingereicht werden. Beachten Sie auch dabei die Bewerbungsfristen für Stipendien und bewerben Sie sich so früh wie möglich.

Senden Sie die folgenden Unterlagen (möglichst in einer PDF-Datei) an Laura Hope im Referat Internationales:

  • Motivationsschreiben (auf Englisch)
    Gehen Sie bitte auf die gewünschten Einsatzbereiche ein. Erzählen Sie uns, wo Sie sich am liebsten einbringen würden und warum/welche Vorkenntnisse Sie haben oder was Sie dort für Projekte/Aktivitäten machen möchten.
  • Lebenslauf/CV (auf Englisch)
  • Studienbescheinigung
  • Leistungsnachweise (aus BOSS, Studienbuch, etc.)
  • Falls vorhanden: Sprachnachweis(e)
    B2 Englischkenntnisse sind erforderlich

Moodle Kurs Touwsrivier

Sie wollen den Aufenthalt weiter planen? Schreiben Sie sich in den Touwsrivier Moodle Kurs ein, um alle Updates zu erhalten und eine Gruppe zu finden, die im selben Zeitraum in Südafrika sein wird. 
(Einschreibschlüssel TR)

Kontakt

E-Mail-Anfragen

Allgemeine Anfragen: going-abroad @tu-dortmund.de
Erasmus+ Studienaufenthalte: erasmus-outgoings @tu-dortmund.de

Sprechzeiten

(Nur) Erasmus+ Studienaufenthalte:

Sprechzeiten über Telefon/Zoom Hella Koschinski: nach vorheriger Vereinbarung
Tel.: 0231 755-6247

Sprechzeiten in Präsenz: nur mit Terminanmeldung
Di 9:00-12:00 Uhr

Allgemeine Anfragen - Alle Outgoings (Studium/Praktikum/Kurzprogramme):

Sprechzeiten über Telefon / Skype (laura-hope) / Zoom (Link bitte per E-Mail senden wenn Sie online sind):  ohne Terminvergabe, offen
Mo-Di, 10-11:30 Uhr & 13:30-15:00 (Sprechzeitenausfall 27.5-3.6.)
Tel.: 0231 755-4728     

Sprechzeiten in Präsenz: nur mit Terminanmeldung
Neue Termine werden jeweils 14 Tage vorher freigeschaltet. Sollten keine Termine als verfügbar angezeigt werden, bedeutet dies, dass alle Termine für diesen Zeitraum bereits ausgebucht sind.