To content
The World Is Open

Finding the Right Position

The search for an internship is great practice for the job search after your studies: You need to take your time finding appropriate host institutions, and it is best to send off more than one application. However, students at TU Dortmund University are not completely on their own: The International Office has tips and contacts to help you find the right host.

You don't know where to start? In Moodle you'll find the most current information, just for TU Dortmund University's students:

  • Current internship postings
  • Current scholarship postings
  • Information and links for your degree program, sorted by department
  • Companies across the world that welcome applications

Moodle Group for International Internships

Internship Programs through the International Office/DAAD

The university's own programs as well as AIESEC and the DAAD's programs help you get in touch with companies faster and give you more than practical experience; you get to participate in a cultural exchange as well.


Volunteer Work and Social Projects (in German)

Volunteer work is not just relevant for students in the social sciences or humanities. Sometimes it is even possible to complete an academic internship as a part of these aid projects: from installing water pipes in an Asian village to working with youth projects in Africa - anything is possible. The application deadlines vary, and some organizations may even place applicants after the deadline. Further information is available directly from the organizations' websites.

One advantage to these organizations is that a scholarship often comes automatically with the placement in a project. Please note that the descriptions for these organizations are in German.

You'll find further projects in the country-specific information below and in the degree-specific information on the Moodle page.

Dieses zentrale Internetportal für soziales Engagement weltweit  informiert zu Themen rund um internationale Freiwilligendienste, Entwicklungsdienste und andere Fachdienste der Entwicklungszusammenarbeit. Es bietet u.a. Hintergrundinformationen zu unterschiedlichen Diensten und Dienstarten, zu Voraussetzungen für eine Mitarbeit in einem Auslandsprojekt und zu den Leistungen. In der Infothek können Sie Publikationen zum Thema herunterladen und über ausgewählte Links weitere Informationsquellen erreichen. Für die Suche nach individuell passenden Einsatzmöglichkeiten weltweit steht der Stellenmarkt mit aktuellen Angeboten verschiedener Entsendeorganisationen zur Verfügung. Hier finden Sie auch Kurzprofile und Kontaktdaten von ca. 150 Akteuren der Entwicklungszusammenarbeit.

Das ASA-Programm vermittelt Projektaufenthalte im entwicklungspolitischen Kontext in Asien, Afrika, Lateinamerika und Südosteuropa. ASA-Teilnehmerinnen und -Teilnehmer erhalten ein Stipendium für Vorbereitungs-, Flug- und Aufenthaltskosten. Die Vorbereitungskosten müssen jedoch zunächst vorgestreckt werden. Außerdem können zusätzliche Kosten für Fahrten zu den Seminaren sowie für den Auslandsaufenthalt (variierend je nach Gastland) entstehen, die von Ihnen übernommen werden müssen.

Jährlich vom 20. November bis zum 10. Januar können sich junge Menschen zwischen 21 und 30 Jahren auf das ASA-Programm bewerben.

Mit dem Europäischen Freiwilligendienst arbeiten und leben Sie in einem gemeinnützigen Projekt im europäischen Ausland. Sie lernen ein fremdes Land, eine andere Kultur, neue Leute kennen. Sie verbessern Ihre Sprachenkenntnisse und bekommen persönliche wie berufliche Orientierung. Die Aufenthalte dauern zwischen zwei und zwölf Monaten. 

Bewerbungen sind laufend möglich.

Mit Experiment e.V. haben sie die Möglichkeit einen Freiwilligendienst oder ein Auslandspraktikum im Ausland zu absolvieren und dadurch humanitäre und ökologische Projekte aktiv zu unterstützen. Die Freiwilligen helfen mit ihrer Tätigkeit bei der Arbeit in sozialen Einrichtungen oder lokalen Umweltschutzorganisationen und erleben gleichzeitig hautnah die fremde Kultur. Um den Einstieg in das vielleicht noch fremde Land zu erleichtern, beinhalten die meisten Freiwilligendienste einen Sprachkurs, so dass Sie sich schon nach kurzer Zeit mit Ihrer Gastfamilie und den Kollegen unterhalten können. In jedem Fall erhalten die Teilnehmer eine Einführung bzw. Orientierung, um sich im Land und der neuen Kultur zurecht zu finden.

Die Praktika dauern ab vier Wochen bis zu einem Jahr und können in Afrika, Asien, Australien und Ozeanien, Europa, Nord- und Mittelamerika sowie Südamerika stattfinden. Bei vielen der Praktika ist ein Programmstart jederzeit möglich. Die Praktikantinnen und Praktikanten sind entweder in einer Gastfamilie vor Ort untergebracht oder sie wohnen in einer WG zusammen mit anderen Studierenden.

Bewerbungsfristen in der Regel: 

  • Bewerbungsfrist: 31. Januar für Ausreisen zwischen dem 01. März und dem 31. Dezember.
  • Bewerbungsfrist: 15. Mai für Ausreisen zwischen dem 01. August und dem 31. März .
  • Bewerbungsfrist: 25. September für Ausreisen zwischen dem 01. November und dem 30. Juni .

Der Verein Internationale Jugendgemeinschaftsdienste, kurz (ijgd), ist eine konfessionell und parteipolitische unabhängige Organisation, die diverse internationale Freiwilligendienste und Jugendprogramme anbietet. Teil des Angebots sind Workcamps, welche im Frühjahr, Sommer und vereinzelt im Herbst angeboten werden. Praktika fallen in den Zeitraum zwischen März und Oktober, wobei die Praktikumsdauer zwischen drei und zwölf Wochen gewählt werden kann. Zudem sind auch Praxissemseter von 20 Wochen möglich. Darüber hinaus ist es möglich im Seminar „Internationale Gruppen leiten lernen“  Wissen und Methoden zum Leiten internationaler Jugendgruppe zu erwerben. Das Angebot richtet sich an Personen zwischen 18 und 30 Jahren.

Die Bewerbungszeiträume entnehmen Sie bitte den jeweiligen Programmen auf der Homepage der ijgd.

Der Freiwilligendienst des Auswärtigen Amts kulturweit ist ein internationaler Jugendfreiwilligendienst im Bereich der Auswärtigen Kultur- und Bildungspolitik. Er ist ein Projekt der Deutschen UNESCO-Kommission in Kooperation mit dem Auswärtigen Amt. Seit 2009 bietet dieser internationale kulturelle Freiwilligendienst jungen Menschen im Alter von 18 bis 26 Jahren die Möglichkeit, sich für sechs oder zwölf Monate im Bereich der Auswärtigen Kultur- und Bildungspolitik zu engagieren. Hierbei werden alle Freiwilligen finanziell unterstützt - »kulturweit« steht somit allen jungen Menschen offen!

Für eine Ausreise im Frühjahr des folgenden Jahres, bewerben Sie sich im April. Für eine Ausreise im Herbst des folgenden Jahres, bewerben Sie sich im November.

 

Der Service Civil International (SCI) ist eine gemeinnützige, internationale Organisation, die sich durch Freiwilligenarbeit für Frieden, gewaltfreie Konfliktlösung, soziale Gerechtigkeit, nachhaltige Entwicklung und interkulturellen Austausch einsetzt. Der wichtigste Arbeitsschwerpunkt des SCI sind sogenannte Workcamps, Freiwilligeneinsätze in internationalen Gruppen, die zwei bis drei Wochen dauern. Seine Freiwilligendienste führt der SCI in Zusammenarbeit mit lokalen Projektpartnern durch. Der SCI vermittelt auch Freiwilligendienste, die über einen Monat hinaus gehen. Bei diesen Langzeitdiensten arbeiten die Freiwilligen üblicherweise alleine in einem Projekt. Darüber hinaus organisiert der SCI verschiedene Bildungsmaßnahmen, Seminare und Studienfahrten und bildet zum Beispiel auch zur Campleitung in mehreren deutsch und fremdsprachigen Seminaren aus.

Bewerbungen laufend möglich.

Der Freiwilligendienst des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung
Durch die Förderung des BMZ haben alle interessierten jungen Menschen zwischen 18 und 28 Jahren über weltwärts die Chance, einen Freiwilligendienst in einem sogenannten Entwicklungs- oder Schwellenland zu leisten. Jährlich gehen rund 3.500 junge Menschen weltwärts. Sie engagieren sich zwischen sechs und 24 Monaten bei einer lokalen Partnerorganisation für Bildung, Gesundheit, Umwelt, Landwirtschaft, Kultur oder Menschenrechte. 

Bewerbungen sind laufend möglich.

Non-profit Placement Organizations (in German)

AFS arbeitet in 60 Ländern nicht-kommerziell und auf ehrenamtlicher Basis und finanziert seine Arbeit aus Teilnahme- und Vereinsbeiträgen sowie aus Spenden und öffentlichen Mitteln. Unterkunft und Verpflegung sowie Vor- und Nachbereitungsseminare sind im Preis enthalten. Zwei Programme im AFS Freiwilligendienst kommen besonders für Studierende in Frage:

  • Community Service Program (CSP): Freiwilligendienst in sozialen oder ökologischen Projekten weltweit; Dauer: 3-11 Monate; Bewerbungsfristen: März und September, jedoch ist eine spätere Bewerbung manchmal möglich
    Community Service Program (CSP): Beim Trimester-CSP (3 Monate) muss man sich mindestens drei Monate vor der Abreise bewerben. Beim Semester- und Jahresprogramm gibt es zwei Bewerbungsstarts: 1. August (Sommerabreise), 1. März (Winterabreise)
  • weltwärts/IJFD: geförderter Freiwilligendienst in entwicklungspolitisch geprägten sowie gemeinnützigen Projekten weltweit; Dauer: 11 Monate;  Bewerbungsfristen: März und September, jedoch ist eine spätere Bewerbung manchmal möglich
    Bewerbungsbeginn: 1. August (Sommerabreise), 1. März (Winterabreise)

Carl Duisberg bietet die Vermittlung von Jobs und Praktika in den folgenden Ländern an: Australien, England, Irland, Kanada, Neuseeland, Südafrika, Lateinamerika, Asien. Teilstipendien können über die Carl Duisberg Stiftung für internationale Bildung und Zusammenarbeit beantragt werden.

Die Bewerbungsfrist ist circa zwei bis drei Monate vor gewünschtem Beginn.

College Council ist eine gemeinnützige Organisation, die sich auf Visumsbeantragung und Praktikumsprogramme in den USA, Kanada, Australien, Neuseeland, Großbritannien, Malta und Irland spezialisiert. Die Finanzierung der Organisation läuft nur über die Programmgebühren. Besondere Hilfe bei der Beantragung des Visums. Programme: Praktika, „Work & Travel“/ „Working Holiday“, „English on Campus“, „Summer Sessions“, Studienberatung und „Direct Enrolment“. Sehr flexible Dauer. Alter: 18 - 35.

Bewerbungen laufend möglich.

Über die Kolping Jugendgemeinschaftsdienste werden verschiedene Projekte angeboten, von den kurzen Workcamps zu längeren Freiwilligendiensten:

  • Workcamps: zwei bis vier Wochen mit jungen Menschen in sozialen, ökologischen oder handwerklichen Projekten arbeiten. Projekte in Afrika, Asien, Europa, Latein- bzw. Nordamerika oder Ozeanien .
  • weltwärts Freiwilligendienste: Projekte mit einer Dauer von einem Jahr in Afrika, Asien, Lateinamerika oder Ozeanien. Soziale oder Bildungsprojekte, Tier- oder Naturschutzprojekte - alles ist möglich.
  • weltwärts Begegnung: Entwicklungspolitische Themen gemeinsam mit jungen Leuten aus Deutschland und afrikanischen Ländern diskutieren und Ideen zu den Nachhaltigkeitszielen der Agenda 2030 entwickeln.
  • Internationale Jugendwochen: Die eigene und andere Kulturen neu entdecken! Verbringe gemeinsam mit jungen Erwachsenen aus der ganzen Welt zwei Wochen in Deutschland. Bei Spiel, Spaß und Diskussionen über eine zweiwöchige Zeit in Deutschland tauschen alle sich über ihre Lebenswelten aus. 

VIA e.V. (Verein für internationalen und interkulturellen Austausch) bietet Freiwilligendienste und Praktika weltweit an und folgt dem Ziel, von allen Teilnehmenden den Horizont zu erweitern, Toleranz zu fördern und Verantwortung zu übernehmen, um mehr Solidarität in einer globalisierten Welt zu schaffen. Projekte können kurz- oder langfristig sein.

Anmeldungen laufend möglich.


Country-specific Information (in German)

You know exactly where you want to go?  Here you'll find databases, placement organizations and further links and tips divided up by countries. (in German)

DAAD-Stipendien zum Studium asiatischer Sprachen: Für dieses Stipendium  können sich alle gut qualifizierten Hochschulabsolventinnen und -absolventen bewwerben, die Grundkenntnisse in einer der asiatischen Sprachen haben und vorzugsweise aus technischen, naturwissenschaftlichen sowie wirtschafts- oder verwaltungsbezogener Fächern kommen. Die Aufenthaltsdauer beträgt zwischen 7 Monate bis maximal ein Jahr. Bewerbungstermine:

  • VR China, Taiwan, Hongkong, Macao, Singapur: 30.09. für Förderbeginn ab September des Folgejahres
  • Japan und Korea: 31.03. für Förderbeginn ab März/April des Folgejahres
  • Süd-/Südostasien: 31.03. für August/September oder 30.09. für Februar/März

Allgemeine Links

Bangladesch

China

Indien

Japan

Korea

Taiwan

Thailand

Erasmus+ Programm: Auf den Erasmus+ Webseiten finden Sie alles Wissenswerte zum Programm sowie ein Stellenportal für europäischen Praktika.

EURES: EURES (European Employment Service) ist das europäische Portal zur beruflichen Mobilität und bietet insb. im Bereich „Berufsbezogene Angebote für Junge Menschen“ Praktikumsstellen sowie Informationen zum Arbeiten im europäischen Ausland an.

Weitere Links (allgemein Europa):

Finnland

Frankreich

Großbritannien

Irland

Italien

Norwegen

Polen

Schweden

Slowakei

Tschechien

Contact

Calendar

To event list

Location & approach

The campus of TU Dort­mund University is located close to interstate junction Dort­mund West, where the Sauerlandlinie A 45 (Frankfurt-Dort­mund) crosses the Ruhrschnellweg B 1 / A 40. The best interstate exit to take from A 45 is "Dort­mund-Eichlinghofen" (closer to Campus Süd), and from B 1 / A 40 "Dort­mund-Dorstfeld" (closer to Campus Nord). Signs for the uni­ver­si­ty are located at both exits. Also, there is a new exit before you pass over the B 1-bridge leading into Dort­mund.

To get from Campus Nord to Campus Süd by car, there is the connection via Vogelpothsweg/Baroper Straße. We recommend you leave your car on one of the parking lots at Campus Nord and use the H-Bahn (suspended monorail system), which conveniently connects the two campuses.

 

TU Dort­mund University has its own train station ("Dort­mund Uni­ver­si­tät"). From there, suburban trains (S-Bahn) leave for Dort­mund main station ("Dort­mund Hauptbahnhof") and Düsseldorf main station via the "Düsseldorf Airport Train Station" (take S-Bahn number 1, which leaves every 20 or 30 minutes). The uni­ver­si­ty is easily reached from Bochum, Essen, Mülheim an der Ruhr and Duisburg.

You can also take the bus or subway train from Dort­mund city to the uni­ver­si­ty: From Dort­mund main station, you can take any train bound for the Station "Stadtgarten", usually lines U41, U45, U 47 and U49. At "Stadtgarten" you switch trains and get on line U42 towards "Hombruch". Look out for the Station "An der Palmweide". From the bus stop just across the road, busses bound for TU Dort­mund University leave every ten minutes (445, 447 and 462). Another option is to take the subway routes U41, U45, U47 and U49 from Dort­mund main station to the stop "Dort­mund Kampstraße". From there, take U43 or U44 to the stop "Dort­mund Wittener Straße". Switch to bus line 447 and get off at "Dort­mund Uni­ver­si­tät S".

 

The H-Bahn is one of the hallmarks of TU Dort­mund University. There are two stations on Campus Nord. One ("Dort­mund Uni­ver­si­tät S") is directly located at the suburban train stop, which connects the uni­ver­si­ty directly with the city of Dort­mund and the rest of the Ruhr Area. Also from this station, there are connections to the "Technologiepark" and (via Campus Süd) Eichlinghofen. The other station is located at the dining hall at Campus Nord and offers a direct connection to Campus Süd every five minutes.

 

The AirportExpress is a fast and convenient means of transport from Dortmund Airport (DTM) to Dortmund Central Station, taking you there in little more than 20 minutes. From Dortmund Central Station, you can continue to the university campus by interurban railway (S-Bahn). A larger range of international flight connections is offered at Düsseldorf Airport (DUS), which is about 60 kilometres away and can be directly reached by S-Bahn from the university station.

 

The facilities of TU Dortmund University are spread over two campuses, the larger Campus North and the smaller Campus South. Additionally, some areas of the university are located in the adjacent "Technologiepark".

Site Map of TU Dort­mund University (Second Page in English)

Interactive map

The facilities of TU Dortmund University are spread over two campuses, the larger Campus North and the smaller Campus South. Additionally, some areas of the university are located in the adjacent "Technologiepark".

Campus Lageplan Zum Lageplan