Zum Inhalt
Reflexionsräume zur Verknüpfung von Internationalisierung und Diversität

Studierendenperspektive erfassen und integrieren

Hochschulseitig organisierte Betreuungsangebote richten sich an eine ausgesprochen heterogene Studierendenschaft mit unterschiedlichen persönlichen, sozioökonomischen, kulturellen und sprachlichen Voraussetzungen.

Ziel dieser Maßnahme ist es, unter besonderer Berücksichtigung der Studierendenperspektive einen Beitrag zu einer integrierten Diversitäts-und Internationalisierungsstrategie zu leisten. Entsprechend der Ziele des DAAD-Programms „NRWege Leuchttürme“, durch eine ganzheitliche Begleitung und Unterstützung internationale Studierende zu einem erfolgreichen Studienabschluss zu führen, stellt sich die Frage: Wie können die Betreuungssysteme der Hochschule näher an die zunehmend divers zusammengesetzte Studierendenschaft geführt werden?

Zwei Menschen reden miteinander © Priscilla du Preez​/​Unsplash.com

Um bei Betrachtung dieser Fragestellung die Studierendenperspektive stärker zu integrieren, wurden Ende 2021 zwei Design Thinking Workshops mit Studierenden durchgeführt.

Die Ergebnisse und kreativen Ideen wurden anschließend von mehreren institutionellen Hochschuleinrichtungen wie dem zhb - Bereich Fremdsprachen, der Stabsstelle Chancengleichheit, Familie und Vielfalt, der Studienberatung und mehr - reflektiert, mit dem strategischen Ziel Internationalität und Diversität stärker zu verknüpfen.

Mit den Impulsen von Vertreter*innen der institutionellen Ebene ging es im Frühjahr 2022 für die Studierenden in eine zweite Workshopphase, in der die Anregungen der Mitarbeiter*innen durch die Studierenden reflektiert und aufgegriffen wurden, um dann noch weiter die Ideen auszuarbeiten und einen „Prototypen“ zu entwickeln.

Der Prozess bestand also aus mehreren Phasen und hat sich von einer abstrakten Fragestellung hin zu einem konkreten Projekt entwickelt. Aktuell arbeiten wir daran, dieses Projekt umzusetzen - an dieser Stelle verraten wir bald mehr!

Wir danken allen Studierenden herzlich, die sich in diese Prozess eingebracht haben.

Kontakt

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Anfahrt & Lageplan

Der Campus der Technischen Universität Dortmund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dortmund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dortmund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Campus Süd, die Abfahrt Dortmund-Dorstfeld auf der A40 zum Campus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Universität ausgeschildert.

Direkt auf dem Campus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dortmund Universität“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 20- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dortmund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duisburg. Außerdem ist die Universität mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, außerdem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dortmund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dortmund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Campus Süd und Dortmund Universität S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Campus Nord und Campus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zurück.

Vom Flughafen Dortmund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dortmunder Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Universität. Ein größeres Angebot an internationalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Kilometer entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Universität zu erreichen ist.

Die Einrichtungen der Technischen Universität Dortmund verteilen sich auf den größeren Campus Nord und den kleineren Campus Süd. Zudem befinden sich einige Bereiche der Hochschule im angrenzenden Technologiepark. Genauere Informationen können Sie den Lageplänen entnehmen.