Zum Inhalt
In­ter­na­ti­o­na­li­sie­rung der Hochschulausbildung

Third Mission-Ak­ti­vi­tä­ten mit in­ter­na­ti­o­na­lem Bezug

Neben For­schung und Lehre, den beiden Kernaufgaben im Hochschulbereich, bringen sich Hoch­schu­len auf vielfältige Art und Weise in die Gesell­schaft ein. Aktuell ent­wickelt sich dieses Themenfeld dy­na­misch weiter und wird um den Faktor "In­ter­na­ti­o­na­li­sie­rung" erweitert.
 

Third Mission – die dritte Mission an den Hoch­schu­len

Das gesellschaftliche En­ga­ge­ment mit Adressaten außerhalb der aka­de­mischen Sphäre – also z.B. Un­ter­neh­men oder zi­vil­ge­sell­schaft­li­chen Akteuren – wird auch als „Third Mission“, also dritte Mission neben For­schung und Lehre, bezeichnet. Dabei finden diese gesellschaftsbezogenen Ak­ti­vi­tä­ten einer Hoch­schu­le im Kontext von Lehre und For­schung statt, ohne selbst oder ohne allein Lehre bzw. For­schung zu sein.

Nach diesem Ver­ständ­nis sind Hoch­schu­len nicht nur akademische Institutionen, sondern auch zivilgesellschaftliche Akteure und entsprechend als Teil der Gesell­schaft dem ge­sell­schaft­li­chen Ganzen gegenüber verpflichtet.

Unter diesem Begriff sammeln sich eine Vielzahl von Ak­ti­vi­tä­ten: wurde anfangs hierunter vor allem der Transfer von neu generiertem Wissen in die Gesell­schaft ver­stan­den, be­zieht sich die „Third Mission“ nicht nur auf forschungsintensive Ein­rich­tun­gen, sondern auf den Be­reich der wis­sen­schaft­li­chen Wei­ter­bil­dung und des zivilgesellschaftliches En­ga­ge­ment.  Allen Ak­ti­vi­tä­ten gemein ist, dass sie eine Öffnung der Hoch­schu­le in Rich­tung der Gesell­schaft bedingen und Mehrwerte generieren. Die TU Dort­mund ist auf vielfältige Weise mit lokalen und regionalen Part­nern vernetzt: In der kommunalen Ent­wick­lung z.B. durch die Be­tei­li­gung am Mas­ter­plan Wis­sen­schaft, in der Wei­ter­bil­dung, im Technologietransfer und der Gründungsförderung, oder bei kulturellen Ak­ti­vi­tä­ten wie z.B. am Dort­mun­der U.

Kontakt

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Anfahrt & Lageplan

Der Cam­pus der Technischen Uni­ver­si­tät Dort­mund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dort­mund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dort­mund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Cam­pus Süd, die Abfahrt Dort­mund-Dorstfeld auf der A40 zum Cam­pus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Uni­ver­si­tät ausgeschildert.

Direkt auf dem Cam­pus Nord be­fin­det sich die S-Bahn-Station „Dort­mund Uni­ver­si­tät“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 20- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dort­mund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bo­chum, Essen und Duis­burg. Außerdem ist die Uni­ver­si­tät mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu er­rei­chen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, au­ßer­dem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dort­mund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwi­schen Dort­mund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Cam­pus Süd und Dort­mund Uni­ver­si­tät S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwi­schen Cam­pus Nord und Cam­pus Süd. Diese Stre­cke legt sie in zwei Minuten zu­rück.

Vom Flughafen Dort­mund aus ge­lan­gt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dort­mun­der Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Uni­ver­si­tät. Ein größeres Angebot an inter­natio­nalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Ki­lo­me­ter entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Uni­ver­si­tät zu er­rei­chen ist.

Die Ein­rich­tun­gen der Technischen Uni­ver­si­tät Dort­mund verteilen sich auf den größeren Cam­pus Nord und den kleineren Cam­pus Süd. Zu­dem befinden sich einige Bereiche der Hoch­schu­le im angrenzenden Technologiepark. Genauere In­for­ma­tio­nen kön­nen Sie den Lageplänen entnehmen.