Zum Inhalt
In­ter­na­ti­o­na­li­sie­rung innovativ und nach­hal­tig ge­stal­ten

Pharus - Leuchtturmprojekte zur nachhaltigen In­ter­na­ti­o­na­li­sie­rung an der TU Dort­mund

„Pharus" - lateinisch für „Leuchtturm" - ist der Name eines Projekts im Referat Inter­natio­nales, das von 2020 bis 2022 aus dem DAAD-Pro­gramm „NRWege Leuchttürme - Projekte zur nachhaltigen In­ter­na­ti­o­na­li­sie­rung der Hoch­schu­len in Nordrhein-Westfalen" ge­för­dert wird.

Ziel des DAAD-Pro­gramms ist die Ent­wick­lung neuer, innovativer Formate für die Sicherung des Studienerfolgs verschiedener Ziel­grup­pen und die För­de­rung der Auf­nah­me einer hoch­qua­li­fi­zier­ten Tätigkeit auf dem deut­schen Ar­beits­markt.

Das Projekt richtet sich an in­ter­na­ti­o­na­le Stu­die­ren­de (vor allem Bildungsausländer/-innen) und Ge­flüch­te­te im Fachstudium. Ziel ist es, den  Studienerfolg internationaler Stu­die­ren­der zu un­ter­stüt­zen und zu begleiten. Dieser wird von ei­nem ganzen Bündel von Faktoren be­ein­flusstin­di­vi­du­elle, akademische, soziale, institutionelle Faktoren und die gesellschaftliche Einbindung.

„Pharus" besteht aus ver­schie­de­nen Teilprojekten, die gezielt Betreuungslücken schließen und die Ori­en­tie­rung im Studiensystem verbessern sollen.

Die Schwer­punkte liegen einerseits auf der stärkeren Di­gi­ta­li­sie­rung von Inhalten zur Stu­dien­or­ga­ni­sa­tion und Serviceangeboten und auf der anderen Seite auf dem Ausbau von sogenannten „Third Mission"-An­ge­boten mit in­ter­na­ti­o­na­lem Bezug.

Über­sicht über die Teilprojekte

Die Einzel­projekte befinden sich aktuell im Aufbau und Sie finden an dieser Stelle aktuelle In­for­ma­ti­onen, Aufrufe zur Be­tei­li­gung und einen Einblick zu den Fortschritten. Folgende Projekte wer­den bei „Pharus" bis Ende 2022 umgesetzt:

Projektförderung

Dieses Projekt wird von 2020 bis 2022 ge­för­dert aus dem DAAD-Pro­gramm „NRWege Leuchttürme - Projekte zur nachhaltigen In­ter­na­ti­o­na­li­sie­rung der Hoch­schu­len in Nordrhein-Westfalen" mit Mitteln des Deut­schen Akademischen Austauschdienstes (DAAD).

Kontakt

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Anfahrt & Lageplan

Der Cam­pus der Technischen Uni­ver­si­tät Dort­mund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dort­mund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dort­mund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Cam­pus Süd, die Abfahrt Dort­mund-Dorstfeld auf der A40 zum Cam­pus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Uni­ver­si­tät ausgeschildert.

Direkt auf dem Cam­pus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dort­mund Uni­ver­si­tät“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 20- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dort­mund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duis­burg. Außerdem ist die Uni­ver­si­tät mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, au­ßer­dem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dort­mund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dort­mund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Cam­pus Süd und Dort­mund Uni­ver­si­tät S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Cam­pus Nord und Cam­pus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zu­rück.

Vom Flughafen Dort­mund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dort­mun­der Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Uni­ver­si­tät. Ein größeres Angebot an inter­natio­nalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Ki­lo­me­ter entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Uni­ver­si­tät zu erreichen ist.

Die Ein­rich­tun­gen der Technischen Uni­ver­si­tät Dort­mund verteilen sich auf den größeren Cam­pus Nord und den kleineren Cam­pus Süd. Zudem befinden sich einige Bereiche der Hoch­schu­le im angrenzenden Technologiepark. Genauere In­for­ma­ti­onen kön­nen Sie den Lageplänen entnehmen.