Zum Inhalt
Sicher durch den Unialltag

Versicherung

Stu­die­ren­de müssen gesetzlich krankenversichert sein oder eine Befreiung von der gesetzlichen Krankenkasse besitzen! Ohne den Nachweis einer gesetzlichen Kranken­ver­sicherung oder die Befreiung von der gesetzlichen Kranken­ver­sicherung darf die Uni­ver­si­tät Sie nicht aufnehmen.

  • Das Gesetz sieht die Mitgliedschaft in einer gesetzlichen Krankenkasse (GKV) oder eine Befreiung von der (GKV) für internationale Stu­die­ren­de unter 30 Jahren vor.
  • Die Mitgliedschaftsgebühr der gesetzlichen Kranken­ver­sicherung liegt derzeit bei ca. 110 € monatlich.
  • Stu­die­ren­de, die einen Deutschkurs (Vorbereitungskurse) besuchen, müssen eine private Kranken­ver­sicherung (PKV) abschließen. Danach können sie sich bei der gesetzlichen Krankenkasse (GKV) anmelden.
  • Internationale Stu­die­ren­de, die 30 oder älter sind, können sich nicht gesetzlich versichern, sondern müssen eine private Kranken­ver­sicherung abschließen. Welche Leistungen die Anbieter bezahlen, ist sehr unterschiedlich. Vergleichen Sie sorgfältig die Angebote und lesen Sie den gesamten Vertrag, bevor Sie sich für eine Kranken­ver­sicherung entscheiden.

Wichtig: Alle Krankenversicherungen dürfen den Vertrag mit Ihnen kündigen, wenn Sie nicht fristgerecht monatlich zahlen. Wenn Sie privat versichert sind, verlieren sie den Versicherungsschutz, sobald Sie einmal nicht gezahlt haben.

Die Krankenversicherungen informieren nach der Kündigung die Uni­ver­si­tät darüber, dass Sie nicht mehr versichert sind. Dann muss die Uni­ver­si­tät Sie exmatrikulieren.

Nützliche und wichtige Tipps  zum The­ma Krankenversicherungen für Stu­die­ren­de finden Sie auf folgenden Internetseiten:

Eine Haftpflichtversicherung ist für Stu­die­ren­de nicht verpflichtend, aber sehr empfehlenswert!

Diese braucht man, wenn Sie jemandem ohne Vorsatz einen Schaden zufügen. Normalerweise müssen Sie dieser Person eine finanzielle Entschädigung zahlen. Dies bezieht sich sowohl auf Personenschaden als auch auf materielle Schäden (bei­spiels­weise in Ihrer Mietwohnung). Eine Haftpflichtversicherung kommt in der Regel in solchen Fällen dafür auf.

Eine solche Versicherung kann fast bei jeder Versicherungsgesellschaft abgeschlossen werden und kostet monatlich etwa 5 €.

Kontakt

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Anfahrt & Lageplan

Der Campus der Technischen Uni­ver­si­tät Dort­mund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dort­mund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dort­mund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Campus Süd, die Abfahrt Dort­mund-Dorstfeld auf der A40 zum Campus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Uni­ver­si­tät ausgeschildert.

Direkt auf dem Campus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dort­mund Uni­ver­si­tät“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 20- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dort­mund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duisburg. Außerdem ist die Uni­ver­si­tät mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, außerdem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dort­mund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dort­mund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Campus Süd und Dort­mund Uni­ver­si­tät S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Campus Nord und Campus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zurück.

Vom Flughafen Dort­mund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dort­mun­der Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Uni­ver­si­tät. Ein größeres Angebot an inter­natio­nalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Kilometer entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Uni­ver­si­tät zu erreichen ist.

Die Ein­rich­tun­gen der Technischen Uni­ver­si­tät Dort­mund verteilen sich auf den größeren Campus Nord und den kleineren Campus Süd. Zudem befinden sich einige Bereiche der Hoch­schu­le im angrenzenden Technologiepark. Genauere In­for­ma­ti­onen können Sie den Lageplänen entnehmen.