Zum Inhalt

Informationen und Unterstützungsangebote für ukrainische Studierende

Hoch­schu­len und außeruniversitäre For­schungs­ein­rich­tun­gen haben deutlich und geschlossen auf den Angriff auf die Ukra­i­ne reagiert und betont, dass sie in voller Solidarität mit der Ukra­i­ne stehen und Putins Krieg durch nichts zu rechtfertigen ist.

Die TU Dortmund möchte geflüchtete ukrainische Studierende dabei unterstützen, ihr Studium in Dortmund fortzusetzen. Auf dieser Seite finden Sie diverse Unterstützungsangebote und relevante Kontaktstellen.

DAAD Sondermittel Ukraine für geflüchtete Studierende, Promovierende und Wissenschaftler*innen

Klicken Sie hier für weitere Informationen!

Aktuelle Pressemitteilungen und Stellungnahmen der TU Dortmund

Unterstützungsangebote der TU Dortmund

Übersicht wichtiger Kontaktstellen und Informationsangebote

  • Das Portal Germany4Ukraine des Bundesministeriums des Inneren und für Heimat (BMI) bündelt Informationen und Hilfsangebote sowie Fragen und Antworten zur Einreise aus der Ukraine (auf Ukrainisch, Russisch, Englisch, Deutsch).
     
  • Informationen des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge (BAMF) zur Einreise und zum Aufenthalt in Deutschland (u.a. auf Russisch, Englisch, Deutsch).

Lokal:

  • Der DAAD (Deutscher Akademischer Austauschdienst) hat die Nationale Akademische Kontaktstelle Ukraine ins Leben gerufen. Die Plattform bietet umfängliche Informations- und Hilfsangebote für ukrainische Studierende und Forschende (auf Ukrainisch, Deutsch und Englisch).

  • Seit dem 1. Juni 2022 können ukrainische Studierende finanzielle Unterstützung in Form der Bundesausbildungsförderung (das sogenannte BAföG) erhalten, wenn sie eine Aufenthaltserlaubnis nach § 24 Absatz 1 des Aufenthaltsgesetzes besitzen oder beantragt haben (auf Deutsch).

  • Die Gesellschaft für Akademische Studienvorbereitung und Testentwicklung e.V. (g.a.s.t.) unterstützt ukrainische Geflüchtete mit unterschiedlichen Lern- und Testangeboten (Einstufungstests, Deutschkurse etc.) auf ihrem Weg an eine deutsche Hochschule (auf Ukrainisch, Deutsch und Englisch).

  • Wenn Sie sich für ein Stipendium interessieren, können Sie möglicherweise mit Hilfe der Stipendiendatenbank des DAAD geeignete Fördermöglichkeiten finden (auf Deutsch und Englisch).

  • Die Jobplattform UA Talents für Geflüchtete aus der Ukraine bringt Jobsuchende und Arbeitgeber*innen in Europa zusammen (auf Ukrainisch und Englisch).
     
  • Geflüchtete aus der Ukraine (Ukrainer*innen und Drittstaatsangehörige) können über die Matching-Plattform des Projektes work4you Unterstützung bei der Berufsorientierung und Arbeitsmarktintegration erhalten (auf Ukrainisch, Deutsch, Englisch und Russisch).
     
  • Die Webseite Kreuzworträtsel.de stellt ein kostenfreies Wörterbuch Deutsch - Ukrainisch für Alltagsvokabeln zur Verfügung (auf Ukrainisch und Deutsch).
     
  • Die Webseite Buchstaben.com stellt ein kostenfreies Lernheft Deutsch - Ukrainisch für die Grundzüge der deutsche Sprache zur Verfügung (auf Ukrainisch und Deutsch).
     
  • Die Webseite Kreuzwortraetsellexikon.de stellt ein kostenfreies Vokabelrätsel-Lernheft Deutsch - Ukrainisch für ein spielerisches Erlernen der deutsche Sprache zur Verfügung (auf Ukrainisch und Deutsch).

Engagement in der Sprachförderung für geflüchtete Kinder

Das Projekt „Sprache verbindet“ der Rotary Clubs ermöglicht die individuelle Sprachförderung im Deutschen förderbedürftiger Grundschulkinder. Durch spielerisches Lernen wird die deutsche Sprache vermittelt und wird ein Grundstein für Erfolge in der Schule und im Beruf gelegt. Dafür sind sogenannte Scouts notwendig, Schüler*innen und Studierende, die den teilnehmenden Kindern die deutsche Sprache näherbringen. Scouts besuchen die Kinder in ihren Familien für ein bis zwei Stunden pro Woche und gehen individuell auf ihre Bedürfnisse ein.

Aktuell werden Scouts gesucht - z.B. für aus der Ukraine geflüchtete Kinder! Studierende, die sich in dieses Projekt einbringen, erhalten neben einer Vergütung und einem Zertifikat für ihre Tätigkeit Einblicke in andere Sprachen und Kulturen und können so selbst wertvolle Erfahrungen sammeln. Als Mitglieder der TU Dortmund können sie einen eigenen Beitrag zu gelungener Integration leisten. In dieserKurzvorstellung des Projekts können Sie sich über weitere Details informieren. Für weitere Fragen steht Ihnen das Nachhaltigkeitsbüro der TU Dortmund gern zur Verfügung.

Unterstützung von Geflüchteten aus der Ukraine bei der Arbeitsmarktintegration

Das Projekt work4you, eine Initiative von Joblinge e.V., vermittelt über eine Matching-Plattform den Kontakt zwischen Geflüchteten aus der Ukraine und eherenamtlichen Mentor*innen, welche die Geflüchteten bei der Berufsorientierung und Arbeitsmarktintegration unterstützen. Erfahrungen in diesem Bereich sind keine Voraussetzung. Es werden eine Schulung sowie weitere für Mentor*innen kostenfreie Fortbildungen sowie Austauschmöglichkeiten angeboten. Bei allen Fragen steht ein Team mit professionellen Berater*innen zur Verfügung. Weitere relevante Informationen finden Sie auf der Webseite des Projektes.