Zum Inhalt
Finanzielle Unterstützung im Studium

Stipendienprogramme für Geflüchtete

Stehen Sie kurz vor der Aufnahme eines Studiums an der TU Dortmund und machen sich Gedanken über die Finanzierung Ihres Studiums? Oder haben Sie Ihr Studium bereits aufgenommen und festgestellt, dass Sie finanzielle Unterstützung benötigen?

Besonders begabte Studierende mit Fluchthintergrund haben die Möglichkeit, sich für ein vom Land Nordrhein-Westfalen finanziertes Studieneinstiegs- oder Studienstipendium zu bewerben.

Förderprogramm "NRWege ins Studium"

Im Rahmen des durch das Land Nordrhein-Westfalens finanzierten Förderprogamms „NRWege ins Studium“ unterstützt die TU Dortmund bereits immatrikulierte Studierende mit Fluchthintergrund bei der Studienfinanzierung.

Wenn Sie besonders motiviert sind, sehr gute Leistungen in Ihren sprachlichen Kursen zur Vorbereitung auf ein Studium nachweisen können und einen Fluchthintergrund haben, können Sie sich für ein Studieneinstiegsstipendium für das erste Fachsemester bewerben.
Die Förderdauer liegt bei sechs Monaten. Die Höchstfördersumme beträgt 861€ monatlich.

Die Bewerbungsphase für den Förderzeitraum des Jahres 2022 ist beendet. Informationen für den Förderzeitraum des Jahres 2023 werden zu gegebener Zeit hier bekannt gegeben.

Die folgenden Dokumente müssen bei der Bewerbung für ein Studieneinstiegsstipendium eingereicht werden:

  • vollständig ausgefülltes Bewerbungsformular
  • Zulassungsbescheid für das Fachstudium an der TU Dortmund oder Eingangsbestätigung Ihrer Bewerbung (Immatrikulationsbescheinigung muss nachgereicht werden)
  • Aufenthaltstitel/Nachweis des Fluchthintergrundes
  • Sprachzeugnisse (Zertifikate der Vorbereitungskurse sowie DSH-Zeugnis oder Äquivalent)
  • Motivationsschreiben (in deutscher Sprache)
  • sofern vorliegend aktueller BAföG-Bescheid
  • ggf. Nachweise über ehrenamtliches Engagement

Die vollständigen Unterlagen können Sie entweder per Post schicken oder in den Fristenbriefkasten des Referats Internationales vor dem Gebäude einwerfen. Die Adresse finden Sie auf Seite 1 des Bewerbungsformulars.

Wenn Sie an der TU Dortmund immatrikuliert und motiviert sind sowie einen Fluchthintergrund haben, haben Sie die Möglichkeit, sich für ein Studienstipendium ab dem zweiten Fachsemester zu bewerben.

Die Höchstfördersumme beträgt 861€ monatlich.

Die Bewerbungsphase für den Förderzeitraum des Jahres 2022 ist beendet. Informationen für den Förderzeitraum des Jahres 2023 werden zu gegebener Zeit hier bekannt gegeben.

Die folgenden Dokumente müssen bei der Bewerbung für ein Studienstipendium eingereicht werden:

  • vollständig ausgefülltes Bewerbungsformular
  • aktuelle Immatrikulationsbescheinigung der TU Dortmund
  • Aufenthaltstitel/Nachweis des Fluchthintergrundes
  • aktuelle Leistungsübersicht bzw. ECTS-Leistungsnachweis der TU Dortmund
  • positives Gutachten einer oder eines Hochschullehrenden bzw. Dozenten
  • Sprachzeugnisse (Zertifikate der Vorbereitungskurse sowie DSH-Zeugnis oder Äquivalent)
  • Motivationsschreiben (in deutscher Sprache)
  • sofern vorliegend aktueller BAföG-Bescheid
  • ggf. Nachweise über ehrenamtliches Engagement

Die vollständigen Unterlagen können Sie entweder per Post schicken oder in den Fristenbriefkasten des Referats Internationales vor dem Gebäude einwerfen. Die Adresse finden Sie auf Seite 1 des Bewerbungsformulars.

Bei weiterführenden Fragen, wenden Sie sich bitte an die Clearingstelle für Geflüchtete.

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Anfahrt & Lageplan

Der Campus der Technischen Universität Dortmund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dortmund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dortmund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Campus Süd, die Abfahrt Dortmund-Dorstfeld auf der A40 zum Campus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Universität ausgeschildert.

Direkt auf dem Campus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dortmund Universität“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 20- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dortmund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duisburg. Außerdem ist die Universität mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, außerdem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dortmund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dortmund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Campus Süd und Dortmund Universität S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Campus Nord und Campus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zurück.

Vom Flughafen Dortmund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dortmunder Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Universität. Ein größeres Angebot an internationalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Kilometer entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Universität zu erreichen ist.

Die Einrichtungen der Technischen Universität Dortmund verteilen sich auf den größeren Campus Nord und den kleineren Campus Süd. Zudem befinden sich einige Bereiche der Hochschule im angrenzenden Technologiepark. Genauere Informationen können Sie den Lageplänen entnehmen.