Zum Inhalt
Aufenthaltsrechtliches im Überblick

Visum und Aufenthalt

Bitte in­for­mie­ren Sie sich rechtzeitig da­rü­ber, ob Sie ein Einreisevisum benötigen und wel­che Aufenthaltstitel für Sie in Fra­ge kom­men.

Einreise

Für die Einreise nach Deutsch­land wird in der Regel ein entsprechendes Visum benötigt. Die Einreisebestimmungen variieren je nach Staatsangehörigkeit und Aufenthaltsdauer. Ausgenommen von der Visumspflicht sind Staatsangehörige von EU-Staaten und EWR-Staaten. Zudem gibt es Ausnahmen der Visumspflicht, wel­che auf entsprechenden Abkommen beruhen. 

Eine Über­sicht zur Visumpflicht bzw. -freiheit bei Einreise in die Bundesrepublik Deutsch­land finden Sie auf der Staatenliste des Auswärtigen Amtes .

Grundsätzlich gilt:
Das Visum muss vor der Einreise bei der deut­schen Auslandsvertretung (Botschaften und Generalkonsulate) im Heimat- bzw. Aufenthaltsland  beantragt wer­den. Die Bearbeitung des Visums dauert zwischen zwei Wochen und mehreren Monaten. In diesem Sinne empfehlen wir Ihnen, den Visumsantrag so früh wie mög­lich zu stellen.

Staatsangehörige dieser Länder dürfen ohne Visum einreisen. Es reicht ein Personalausweis. Bei Aufenthalten über drei Monate muss eine An­mel­dung beim Einwohnermeldeamt  des neuen Wohnorts statt­finden und die Freizügigkeit nach­ge­wie­sen wer­den.

Staatsangehörige dieser Länder kön­nen in der Regel ohne Visum einreisen, auch wenn sie vorhaben, eine Ar­beit aufzunehmen. Sie müs­sen jedoch bei ei­nem längeren Aufenthalt (mehr als 90 Tage) und vor Auf­nah­me einer Be­schäf­ti­gung einen entsprechenden Aufenthaltstitel beantragen.

Kurzfristige Aufenthalte bis zu 90 Tage (Schengen-Visa)

Sie kön­nen das Schengen-Visum (C-Visum) beantragen, wenn Ihr Forschungsaufenthalt maximal 90 Tage dauern wird.  Es ist wich­tig zu beachten, dass das Schengen-Visum nicht ver­längert wer­den kann. Eine Umschreibung für einen anderen Aufenthaltszweck kann nicht vorgenommen wer­den. Nach Ablauf eines Schengen-Visums müs­sen Sie Deutsch­land in jedem Fall verlassen.  

Weitere In­for­ma­ti­onen: Auswärtiges Amt zur Aus­stel­lung von Schengen-Visa

Längerfristige Aufenthalte über 90 Tage (nationale Visa)

Aufenthalte über drei Monate oder Aufenthalte, die zur Auf­nah­me einer Erwerbstätigkeit führen, sind grund­sätz­lich visumpflichtig. Das Visum für einen längerfristigen Aufenthalt (nationales D-Visum) muss vor der Einreise bei der zuständigen Auslandsvertretung  beantragt wer­den.

Ein nationales Visum berechtigt zusätzlich zu Kurzaufenthalten in anderen Schengen-Staaten.


Wichtiger Hinweis: Nach Ihrer Einreise in Deutsch­land müs­sen Sie in der Regel einen Aufenthaltstitel bei der lokalen Ausländerbehörde beantragen.

Weitere In­for­ma­ti­onen: Auswärtiges Amt zur Aus­stel­lung von nationalen Visa

Aufenthaltstitel

Da ein Visum in der Regel nur zur Einreise und zum kurz­fris­ti­gen Aufenthalt berechtigt, benötigen Sie für Aufenthalte über 90 Tage einen Aufenthaltstitel (mit Ausnahme für Staatsangehörige von EU-/EWR-Staaten).

Das Einreisevisum ist im Regelfall noch einige Wochen nach der Einreise gültig. Sie haben dementsprechend Zeit, Ihren Aufenthaltstitel bei der lokalen Ausländerbehörde zu beantragen. Dies sollte jedoch spätestens vier Wochen vor Ablauf des Einreisevisums erfolgen.

  • Ausgefülltes Antragsformular 
  • 100 € Bearbeitungsgebühr für die Beantragung eines elektronischen Aufenthaltstitels / 56 € für die Beantragung eines Aufenthaltsklebers (nur EC-Zahlung mög­lich)
  • Arbeitsvertrag oder Aufnahmevereinbarung für For­schungs­vor­ha­ben
  • Schreiben zur Kostenübernahme / Finanzierungsnachweis
  • Schriftlicher Nachweis über be­ste­henden Krankenversicherungsschutz
  • Biometrisches Passfoto

In­for­ma­ti­onen zum The­ma Aufenthalt mit Familie und Familiennachzug finden Sie auf unserer Seite zum Forschungsaufenthalt mit Familie.

In­for­ma­ti­onen zu den ver­schie­de­nen Aufenthaltstiteln sowie zu den Vo­raus­set­zun­gen für den Erhalt eines be­stimm­ten Titels wie z. B. die Mindestgehaltsgrenzen oder erforderliche Sprach­kennt­nisse finden Sie auf der  Web­sei­te der HRK (Hochschulrektorenkonferenz) und in dem entsprechenden Faltblatt.

Bitte denken Sie daran, die Verlängerung des Aufenthaltstitels rechtzeitig bei der Ausländerbehörde zu beantragen. Nach Mög­lich­keit erledigen Sie das bereits vier Wochen vor Ablauf des Aufenthaltstitels.

Folgende Unterlagen müs­sen Sie in der Regel zur Beantragung der Verlängerung eines Aufenthaltstitels vorlegen: 

  • Ausgefülltes Formular für die Erneuerung der Aufenthaltserlaubnis
  • 56 € Bearbeitungsgebühr

Wichtiger Hinweis: Grundsätzlich ist für alle aufenthaltsrechtlichen An­ge­le­gen­hei­ten ein Termin mit der Ausländerbehörde Dort­mund zu vereinbaren. Die Kontaktinformationen finden Sie auf der Web­sei­te der Ausländerbehörde

Weiterführende Links:

Das Team des Welcome Services bietet inter­natio­nalen For­schenden Unter­stüt­zung bei der Erledigung von Formalitäten an, ins­be­son­de­re eine Begleitung zur lokalen Ausländerbehörde für Beantragung eines Aufenthaltstitels. Nehmen Sie Kontakt mit uns auf und vereinbaren Sie einen Termin.
 

Bitte beachten Sie, dass die von den Welcome Services recherchierten In­for­ma­ti­onen keine rechtsverbindliche Auskunft darstellen und auch nicht die Auskunft von Fachleuten für das jeweilige The­ma ersetzen kön­nen.
Wir empfehlen Ihnen immer, sich zusätzlich bei der Auslandsvertretung oder bei der lokalen Ausländerbehörde in­di­vi­du­ell beraten zu lassen.

 

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Anfahrt & Lageplan

Der Cam­pus der Technischen Uni­ver­si­tät Dort­mund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dort­mund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dort­mund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Cam­pus Süd, die Abfahrt Dort­mund-Dorstfeld auf der A40 zum Cam­pus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Uni­ver­si­tät ausgeschildert.

Direkt auf dem Cam­pus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dort­mund Uni­ver­si­tät“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 20- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dort­mund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duis­burg. Außerdem ist die Uni­ver­si­tät mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, au­ßer­dem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dort­mund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dort­mund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Cam­pus Süd und Dort­mund Uni­ver­si­tät S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Cam­pus Nord und Cam­pus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zu­rück.

Vom Flughafen Dort­mund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dort­mun­der Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Uni­ver­si­tät. Ein größeres Angebot an inter­natio­nalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Ki­lo­me­ter entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Uni­ver­si­tät zu erreichen ist.

Die Ein­rich­tun­gen der Technischen Uni­ver­si­tät Dort­mund verteilen sich auf den größeren Cam­pus Nord und den kleineren Cam­pus Süd. Zudem befinden sich einige Bereiche der Hoch­schu­le im angrenzenden Technologiepark. Genauere In­for­ma­ti­onen kön­nen Sie den Lageplänen entnehmen.