Zum Inhalt
Nach Ihrem Umzug nach Dort­mund

Anmeldung des Wohnsitzes

Alle Einwohner Deutsch­lands müssen sich beim Einwohnermeldeamt (Bürgerbüro) der Stadt, in der sie wohnen, an­mel­den.

Wenn Sie in Dort­mund wohnen wer­den, müssen Sie sich innerhalb von zwei Wochen nach Ihrer Einreise bei der Stadt Dort­mund an­mel­den
Weiterführende Fragen beantworten wir Ihnen gerne.

Das Angebot des Welcome Service richtet sich aus­schließ­lich an in­ter­na­ti­o­na­le Gastforschende, Dok­toran­dinnen und Doktoranden, Postdocs sowie Pro­fesso­rin­nen und Pro­fes­soren. Wenn Sie sich zu der Gruppe internationaler BA/MA-Stu­die­ren­der zählen, schauen Sie sich bitte die folgende Website für Stu­die­ren­de an.

Drittstaatangehörige mit Aufenthaltserlaubnis nach den §§ 16-21 AufenthG, die wohnhaft in Dort­mund sind, kön­nen ih­re Anmeldung mit Hilfe des Teams der Welcome Services durchführen lassen. 
Senden Sie uns folgende Unterlagen an welcome.services@tu-dortmund.de und wir nehmen die Anmeldung in Dort­mund für Sie vor:

  • Ausgefülltes Anmeldeformular
  • Vom Vermieter ausgefüllte Wohnungsgeberbestätigung
  • Kopie 1. Seite des Nationalpasses
  • Kopie des Visums
  • Kopie des Einreisestempels   
  • ggf. aktuelle Aufenthaltstitel                          

Die Anmeldeunterlagen (Meldebescheinigung, Steueridentifikationsnummer*) sowie ggf. ein Einladungsschreiben für die Beantragung eines Aufenthaltstitels er­hal­ten Sie im Anschluss per Post. Bitte achten Sie daher darauf, dass Ihr Briefkasten entsprechend beschriftet ist.

*Falls Sie in der Ver­gan­gen­heit schon mal einen Wohnsitz in Deutsch­land an­ge­mel­det haben, haben Sie mit der ersten Anmeldung Ihre Steueridentifikationsnummer er­hal­ten. Diese ist lebenslang gültig und wird Ihnen bei einer erneuten Anmeldung in Deutsch­land nicht automatisch nochmal zugeschickt, sondern nur auf Anfrage herausgegeben. Die erneute Mitteilung der Steuer-ID kön­nen Sie auf der Seite des Bundeszentralamtes für Steuern beantragen. Die Steuer-ID er­hal­ten Sie dann per Post an Ihre aktuelle Meldeanschrift.

Wichtiger Hinweis: Unabhängig von der von uns durchgeführten Anmeldung des Wohnsitzes müssen Ehen und Geburtsurkunden von Kindern unter 18 Jahren anerkannt und in das Melderegister der Stadt Dort­mund eingetragen wer­den. Gerne in­for­mie­ren wir uns für Sie, wo Sie für diesen Schritt vorstellig wer­den müssen und welche länderspezifischen Dokumente dafür benötigt wer­den. Grundsätzlich wer­den immer die Originaldokumente (Heirats- und Geburtsurkunden) und in Deutsch­land ausgestellte Übersetzungen benötigt. 

Staatsangehörige von Mitgliedsstaaten der Euro­päi­schen Un­ion (EU-Bürger), die nicht die deutsche Staatsangehörigkeit besitzen und aus dem Ausland nach Dort­mund ziehen, kön­nen sich aus­schließ­lich bei den Bürgerdiensten in der Innenstadt an­mel­den. Die Welcome Services kön­nen die Anmeldung nicht für Sie durchführen. 

Für die Anmeldung wer­den folgende Dokumente benötigt:          

  • Ausgefülltes Anmeldeformular
  • Personalausweis oder Reisepass
  • Vom Vermieter ausgefüllte Wohnungsgeberbestätigung
  • Lichtbild und
  • ggf. Heiratsurkunde und Geburtsurkunden von Kindern bis zum 18. Lebensjahr (im Original und mit deutscher Übersetzung)         

Einen Termin für die Anmeldung kön­nen Sie online im Serviceportal der Stadt Dort­mund reservieren. 
Bitte folgen Sie den Anweisungen: 
EWO Einwohnermeldeangelegenheiten > Per­so­nen­an­zahl auswählen (z.B. 1 Person) > Termin auswählen > Vor- und Nachnamen eintragen.

Die Anmeldeunterlagen (Meldebescheinigung, Steueridentifikationsnummer*) sowie ggf. ein Einladungsschreiben für die Beantragung eines Aufenthaltstitels er­hal­ten Sie im Anschluss per Post. Bitte achten Sie daher darauf, dass Ihr Briefkasten entsprechend beschriftet ist.

*Falls Sie in der Ver­gan­gen­heit schon mal einen Wohnsitz in Deutsch­land an­ge­mel­det haben, haben Sie mit der ersten Anmeldung Ihre Steueridentifikationsnummer er­hal­ten. Diese ist lebenslang gültig und wird Ihnen bei einer erneuten Anmeldung in Deutsch­land nicht automatisch nochmal zugeschickt, sondern nur auf Anfrage herausgegeben. Die erneute Mitteilung der Steuer-ID kön­nen Sie auf der Seite des Bundeszentralamtes für Steuern beantragen. Die Steuer-ID er­hal­ten Sie dann per Post an Ihre aktuelle Meldeanschrift.

Wenn Sie zu keiner der oben genannten Gruppen gehören und Fragen zur Anmeldung des Wohnsitzes haben, kontaktieren Sie bitte die Welcome Services

Ummeldung

Sollten Sie innerhalb Dort­munds umziehen, ist die Ummeldung innerhalb von zwei Wochen er­for­der­lich. Hierfür benötigen Sie erneut eine Wohnungsgeberbestätigung sowie das Um- und Abmeldeformular. Zusätzlich müssen Sie alle Personalausweise und Reisepässe zur Ummeldung mitbringen.

Eine Ummeldung des Wohnsitzes kann über jedes Dort­mun­der Einwohnermeldeamt (Bürgerbüro) erfolgen. Eine Übersicht der ver­schie­de­nen Stand­or­te finden Sie hier. Auf der Seite kön­nen Sie direkt einen persönlichen Termin vereinbaren. Wir empfehlen Ihnen sich früh morgens um einen Termin zu bemühen, da sonst oft keine freien Termine verfügbar sind.

Die Seiten der Stadt Dort­mund gibt es aus­schließ­lich in deutscher Sprache. Sollten Sie Verständnisschwierigkeiten haben oder Hilfe beim Ausfüllen des Formulars benötigen, melden Sie sich gerne bei uns.

Wenn Sie innerhalb Deutsch­lands, aber außerhalb von Dort­mund, in eine neue Wohnung ziehen, müssen Sie dies der Meldebehörde in der neuen Stadt mitteilen.

Wichtiger Hinweis: Bitte in­for­mie­ren Sie bei ei­nem Umzug früh­zei­tig Ihren Arbeitgeber, die zuständige Personalabteilung und wei­tere relevante Kontaktpersonen (Versicherungen etc.).

Abmeldung

Sollten Sie Dort­mund gänzlich verlassen und zurück ins Ausland reisen, müssen Sie lediglich das  Abmeldeformular ausfüllen und per Mail, zu­sam­men mit ei­nem Scan Ihres Ausweises, an buergerdienste@stadtdo.de senden. 

Sie wer­den dann entsprechend abgemeldet, er­hal­ten jedoch keinen schriftlichen Nachweis über die Abmeldung. Sollten Sie einen solchen Nachweis benötigen, muss ein separater Termin für die Abmeldung vereinbart wer­den.

Abmeldungen kön­nen nicht vor dem Abreisetag bearbeitet wer­den, es genügt also, wenn Sie die Abmeldung kurz nach oder am Tag der Abreise vornehmen. Sollten Sie für die Bearbeitung Hilfe benötigen, kontaktieren Sie uns gerne.

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Anfahrt & Lageplan

Der Campus der Technischen Uni­ver­si­tät Dort­mund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dort­mund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dort­mund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Campus Süd, die Abfahrt Dort­mund-Dorstfeld auf der A40 zum Campus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Uni­ver­si­tät ausgeschildert.

Direkt auf dem Campus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dort­mund Uni­ver­si­tät“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 20- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dort­mund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duisburg. Außerdem ist die Uni­ver­si­tät mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, außerdem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dort­mund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dort­mund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Campus Süd und Dort­mund Uni­ver­si­tät S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Campus Nord und Campus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zurück.

Vom Flughafen Dort­mund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dort­mun­der Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Uni­ver­si­tät. Ein größeres Angebot an inter­natio­nalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Ki­lo­me­ter entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Uni­ver­si­tät zu erreichen ist.

Die Ein­rich­tun­gen der Technischen Uni­ver­si­tät Dort­mund verteilen sich auf den größeren Campus Nord und den kleineren Campus Süd. Zudem befinden sich einige Bereiche der Hoch­schu­le im angrenzenden Technologiepark. Genauere In­for­ma­ti­onen kön­nen Sie den Lageplänen entnehmen.