Zum Inhalt
Endlich in Dort­mund

Nach der Ankunft

In Dort­mund angekommen, gibt es viel zu entdecken. Wir wünschen Ihnen viel Spaß dabei! Hier finden Sie diverse In­for­ma­ti­onen rund um die ersten Schritte nach der Ankunft, das Leben und das Stu­di­um in Dort­mund. Natürlich kann es auch wäh­rend Ihres Aufenthaltes zu Zwischenfällen kom­men, sodass Sie die Notrufnummern in Deutsch­land unbedingt kennen sollten.

Begrüßung | Deutsch Intensivkurs

Sofern Sie vor Semesterbeginn am Deutsch Intensivkurs im März bzw. September teilnehmen, freuen wir uns, Sie am ersten Tag des Intensivsprachkurses um 9:00 Uhr im In­ter­natio­nalen Be­geg­nungs­zen­trum (IBZ) der TU Dort­mund (Cam­pus Nord | Emil-Figge-Straße 59 | siehe Campus­plan) offiziell willkommen heißen zu dürfen. Im Anschluss wer­den Sie bei einer Campusführung den Cam­pus Nord kennenlernen kön­nen.

 

Kurswahl

Aus­tausch­stu­die­rende bekommen einen persönlichen Academic Advisor zugeteilt, der bei allen aka­de­mischen Fragen zur Seite steht. Bitte treten Sie spätestens nach Ihrer Ankunft in Dort­mund mit Ihrem Academic Advisor in Kontakt und vereinbaren möglichst ein persönliches Kennenlernen, um Ihre Kurswahl und die Einschreibung in die Kurse zu besprechen.

Sie finden die Kon­takt­da­ten Ihres Academic Advisors in Ihrer Willkommens-E-Mail, die Sie nach Auf­nah­me in das Austauschprogramm vom Referat Inter­natio­nales der TU Dort­mund er­hal­ten haben.

 

Behördengänge

Spätestens zur offiziellen Begrüßung er­hal­ten Sie eine TU Dort­mund-Willkommenstasche, in der Sie wichtige In­for­ma­ti­onen und einen Terminplan für alle nötigen Behördengänge finden. Das Team der Koordination für in­ter­na­ti­o­na­le Aus­tausch­stu­die­rende wird Sie im Laufe der ersten Wochen in Dort­mund dabei un­ter­stüt­zen, die folgenden nötigen Schritte vorzunehmen:

  • Einschreibung an der TU Dort­mund
  • Abschluss einer gesetzlichen Kranken­ver­sicherung
  • Eröffnung eines Bankkontos
  • An­mel­dung bei der Stadt Dort­mund
  • Beantragung eines Aufenthaltstitels bei der Ausländerbehörde Dort­mund

 

Rundfunkbeitrag

In Deutsch­land wird von allen Haushalten ein Rundfunkbeitrag in Höhe von ca. 20 EUR erhoben, um das öffentlich-rechtliche Sendewesen zu finanzieren. Auch Stu­die­ren­de sind grund­sätz­lich beitragspflichtig. Durch die verpflichtende An­mel­dung bei der Stadt Dort­mund wer­den Sie für diese Gebühr registriert und durch den Betragsservice schriftlich zur Zahlung aufgefordert. Weitere In­for­ma­ti­onen unter an­de­rem zur Beitragspflicht für Mieter/innen in Studierendenwohnheimen finden Sie auf den Seiten des Beitragsservice sowie des Studierendenwerks Dort­mund.

Se­mes­ter­bei­trag

Alle Stu­die­ren­de müs­sen einen Se­mes­ter­bei­trag bezahlen, um die Einschreibung abzuschließen. Der Se­mes­ter­bei­trag ist keine Studiengebühr und ist grund­sätz­lich von allen Stu­die­ren­den, unabhängig vom Zeitpunkt der Einschreibung, zu zahlen.

Mit Erhalt Ihrer vorläufigen Imma­tri­ku­la­tions­be­schei­ni­gung er­hal­ten Sie eine Zah­lungs­auf­for­de­rung des Semesterbeitrags. Bitte überweisen Sie den Se­mes­ter­bei­trag erst nachdem Sie die vorläufige Imma­tri­ku­la­tions­be­schei­ni­gung er­hal­ten haben.

Achtung ISEP-Stu­die­ren­de: Für Sie überweist das Referat Inter­natio­nales den Se­mes­ter­bei­trag!

 

Freischaltung Ihres UniAccounts

Aus­tausch­studie­renden wird mit ihrer Immatrikulation ein UniAccount zur Ver­fü­gung gestellt. Mit diesem er­hal­ten Sie nicht nur Ihre per­sön­li­che UniMail-Adresse, sondern haben auch Zugriff auf wichtige Online-Funktionen, die die TU Dort­mund ihren Stu­die­ren­den bereitstellt. Ihre persönlichen Zugangsdaten er­hal­ten Sie mit Ihrer vorläufigen Imma­tri­ku­la­tions­be­schei­ni­gung. Sie kön­nen Ihren UniAccount hier freischalten.

 

Semesterticket NRW/VRR

Aus­tausch­stu­die­rende er­hal­ten von der Uni­ver­si­tät, in Zu­sam­men­arbeit mit dem AStA und den jeweiligen Verkehrsverbünden, ein Semesterticket zur Fahrt mit den öf­fent­lichen Verkehrsmitteln. Nach der er­folg­rei­chen Einschreibung er­hal­ten Sie eine E-Mail mit dem Semesterticket über Ihre UniMail.

 

UniCard & Studierendenausweis

Aus­tausch­stu­die­rende er­hal­ten einen Studierendenausweis, die „UniCard“.  

 

WLAN auf dem Cam­pus

Aus­tausch­stu­die­rende haben mit ihrem UniAccount die Mög­lich­keit das WLAN-Netz der Uni­ver­si­tät zu nut­zen.

 

Die TU Dort­mund-App

Ein praktischer Begleiter für Ihr Stu­di­um kann die TU Dort­mund-App sein. In der App sind In­for­ma­ti­onen wie Mensapläne, LSF, Hoch­schul­sport-Pro­gramm, Per­so­nen­suche, Campusnavi, Abfahrtsmonitor, AStA-Service, News, Ver­an­stal­tun­gen u.v.m. zu­sam­men­ge­fasst.

Cam­pus­leben

Auf den Web­seiten der TU Dort­mund finden Sie viele interessante In­for­ma­ti­onen, wel­che zahl­rei­chen Angebote an Unterhaltung, Kultur, Sport und Verpflegung die TU Dort­mund zu bieten hat.

 

Campuspläne

Die Campuspläne der TU Dort­mund helfen Ihnen dabei, sich auf dem Gelände der TU Dort­mund gut zurecht zu finden und das richtige Gebäude zu finden.

 

Orte zum Ler­nen

Die TU Dort­mund bietet ver­schie­de­ne Räum­lich­kei­ten mit Arbeitsplätzen und Internetzugang an, die optimal zum Studieren genutzt wer­den kön­nen. Weitere In­for­ma­ti­onen finden Sie hier.

 

Bibliothek

Die Uni­ver­si­täts­bi­blio­thek bietet eine Vielzahl an Räum­lich­kei­ten zum Studieren sowie eine große Auswahl an (Fach-)Literatur an.

 

Moodle | e-Learn­ing

In der Lernplattform Moodle wer­den in annähernd allen Kursen an der TU Dort­mund die Kurs­ma­te­ria­li­en online zur Ver­fü­gung gestellt. Die An­mel­dung erfolgt mit dem UniAccount.

Dort­mund - eine vielseitige Metropole im Ruhr­gebiet

Die Stadt Dort­mund bietet eine Vielzahl an Attraktionen und eine ausgeprägte Kulturszene.

 

Kostenfreie Konzerte und Theateraufführungen für TU-Stu­die­ren­de

Aus­tausch­stu­die­rende haben Zugang zu ei­nem ganz besonderen Angebot: Sie er­hal­ten gegen Vorlage des Studierendenausweises kostenfreie Tickets zum annähernd ge­sam­ten Angebot des Theater Dort­mund.

Während des Stu­di­ums dürfen Sie 120 ganze bzw. 240 halbe Tage im Kalenderjahr einer Be­schäf­ti­gung nachgehen.

Es ist zwar durchaus schwierig, eine Anstellung als Studentische Hilfskraft bzw. Werksstudent für nur ein oder zwei Se­mes­ter ins­be­son­de­re bei geringen Deutschkenntnissen zu bekommen, nicht jedoch unmöglich. Sie kön­nen sich bei folgenden Stellen zu stu­den­tischen Hilfsjobs in­for­mie­ren:

Wir freuen uns sehr, dass es Ihnen an der TU Dort­mund gefällt und Sie ein wei­te­res Se­mes­ter bei uns stu­die­ren möchten!

Um Ihren Aus­tausch um ein Se­mes­ter zu verlängern, muss Ihre Hei­mat­uni­ver­si­tät Sie für ein wei­te­res Se­mes­ter an der TU Dort­mund nominieren. ISEP-Stu­die­ren­de müs­sen offiziell über ISEP nominiert wer­den. Hierzu kontaktieren Sie bitte die Kon­takt­per­son an Ihrer Hei­mat­uni­ver­si­tät und/oder ISEP und bitten um eine Verlängerung der Nominierung. Es ist aus­rei­chend, wenn Ihr/e Koordinator/in eine E-Mail an die Koordination für in­ter­na­ti­o­na­le Aus­tausch­stu­die­rende (exchange-studentstu-dortmundde) mit der entsprechenden Nominierung sendet. Bitte wenden Sie sich auch frühstmöglich an die Koordination für in­ter­na­ti­o­na­le Aus­tausch­stu­die­rende an der TU Dort­mund und ge­ben Ihren Wunsch zur Verlängerung bekannt, sodass auch von dieser Seite früh­zei­tig alle nötigen administrativen Schritte vorbereitet wer­den kön­nen. Voraussetzung ist zudem, dass auch Ihr Academic Advisor an der TU Dort­mund einer Verlängerung zustimmt.

Aus logistischen Gründen ist eine Verlängerung innerhalb eines aka­de­mischen Jahres sinnvoll, also vom Win­ter­se­mes­ter auf das Som­mer­se­mes­ter. Eine Verlängerung um ein Se­mes­ter nach dem Som­mer­se­mes­ter ist nicht zu empfehlen.

Wenn Sie Ihren Aufenthalt aus gesundheitlichen/persönlichen Gründen vorzeitig abbrechen müs­sen, treten Sie bitte möglichst früh­zei­tig mit der Koordination für in­ter­na­ti­o­na­le Aus­tausch­stu­die­rende (exchange-studentstu-dortmundde) in Kontakt! Sie er­hal­ten dann alle wichtigen In­for­ma­ti­onen zu nötigen Schritten per E-Mail. Wenn mög­lich, setzen Sie sich zusätzlich mit Ihrem Academic Advisor in Ver­bin­dung.

Kontakt

Internationale Aus­tausch­stu­die­rende (Weltweit | ISEP | USA-Pro­gramm)

exchange-studentstu-dortmundde

Schauen Sie bei Fragen zu Ihrem Aus­tausch an die TU Dort­mund auch in unseren FAQs

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Anfahrt & Lageplan

Der Cam­pus der Technischen Uni­ver­si­tät Dort­mund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dort­mund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dort­mund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Cam­pus Süd, die Abfahrt Dort­mund-Dorstfeld auf der A40 zum Cam­pus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Uni­ver­si­tät ausgeschildert.

Direkt auf dem Cam­pus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dort­mund Uni­ver­si­tät“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 20- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dort­mund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duis­burg. Außerdem ist die Uni­ver­si­tät mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, au­ßer­dem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dort­mund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dort­mund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Cam­pus Süd und Dort­mund Uni­ver­si­tät S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Cam­pus Nord und Cam­pus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zu­rück.

Vom Flughafen Dort­mund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dort­mun­der Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Uni­ver­si­tät. Ein größeres Angebot an inter­natio­nalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Ki­lo­me­ter entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Uni­ver­si­tät zu erreichen ist.

Die Ein­rich­tun­gen der Technischen Uni­ver­si­tät Dort­mund verteilen sich auf den größeren Cam­pus Nord und den kleineren Cam­pus Süd. Zudem befinden sich einige Bereiche der Hoch­schu­le im angrenzenden Technologiepark. Genauere In­for­ma­ti­onen kön­nen Sie den Lageplänen entnehmen.