Zum Inhalt
Welche Optionen habe ich?

Aus­lands­aufent­halte in der Pandemie: Was geht überhaupt? (mit Erklärvideo)

-
in
  • News Inter­natio­nales
  • Outgoings
"Don't Panic" steht in Schrift über eine Hygiene-Maske © Tonik​/​Unsplash

Sie wol­len ins Ausland gehen aber fühlen sich in der jetzigen Situation unsicher? Generell ist die Situation weltweit sehr schwer einzuschätzen und es kann von Tag zu Tag Änderungen geben. Hier finden Sie Tipps für die Planung eines Aus­lands­auf­ent­haltes in der aktuellen Pandemie. (Mit aktuellen In­for­ma­ti­onen zum Erasmus Pro­gramm vom 17.11.)

 

Übersee Aus­lands­aufent­halte

Wir gehen davon aus, dass Aufenthalte ab August/September 2021 in Präsenz statt­finden kön­nen. Nut­zen Sie dafür

Für Aufenthalte in der ersten Jahreshälfte 2021 beachten Sie die Hinweise Ihrer Gasthochschule oder Praktikumseinrichtung. In vereinzelten Ländern wird nach dem aktuellen Stand eine Einreise in 2021 mög­lich sein. Falls Sie Ihren Aufenthalt auf die zweite Jahreshälfte verschieben müssen, fragen Sie bei den Programmverantwortlichen nach, ob Sie Ihren Studienplatz bzw. Ihr Sti­pen­dium auch um ein Semester verschieben kön­nen.

Erasmus Aus­lands­aufent­halte

Die kürzeren Entfernungen innerhalb von Europa geben Stu­die­ren­den mehr Mut, den Erasmus Aus­lands­auf­ent­halt anzutreten und ins Gastland auszureisen.  Außerdem besteht bei Erasmus aktuell die Möglichkeit, einen Teil des Aus­lands­auf­ent­haltes virtuell zu ab­sol­vie­ren, falls die Ausreise ver­schoben oder die Rückreise früher angetreten wer­den muss. Den Erasmus Zuschuss er­hal­ten Teilnehmende allerdings nur für die Tage im Gastland.

  • Erasmus Stu­di­um
    Hoch­schu­len könnten auch im ersten Halbjahr 2021 kurzfristig auf ein digitales oder hybrides Semester wechseln. Sie kön­nen allerdings auch bei ei­nem di­gi­ta­len Semester ins Gastland reisen und die Kurse von dort aus ab­sol­vie­ren. Achten Sie auf die In­for­ma­ti­onen von Ihrer Gasthochschule und ent­schei­den Sie selbst, ob Sie das Auslandssemester noch durchführen oder ggf. verschieben möchten.
  • Erasmus Praktikum
    Viele Un­ter­neh­men bieten wieder Praktika an. Ein Praktikumsbeginn im ersten Halbjahr 2021 ist in den meisten Ländern nach dem aktuellen Stand mög­lich. Möglicherweise wer­den Sie zum Teil im "Home Office" im Gastland arbeiten. 

UPDATE (17.11.20): Sie finden auf den folgenden Web­seiten aktuelle In­for­ma­ti­onen, die bei der Planung von Ihrem Erasmus Aufenthalt während der Pandemie helfen sollten:

Denken Sie auch daran: Wenn Sie sich  für die Ausreise ins Gastland ent­schei­den und dann doch zurück nach Deutsch­land kehren müssen, kann das Referat Inter­natio­nales Ihnen ggf. bei den Mehrkosten für die Rückreise helfen. Wenn Sie unsicher sind, melden Sie sich bei Hella Koschinski (Stu­di­um) oder Laura Hope (Praktikum).

Virtuelle Aus­lands­aufent­halte

  • Immer mehr Kurzprogramme und Sprachkurse mit einer virtuellen Teilnahme wer­den ausgeschrieben und einige Präsenz-Programme wer­den kurzfristig auf virtuell um­ge­stellt. Auf unseren Web­seiten finden Sie immer die Programme, bei denen Sti­pen­di­en für TU Stu­die­ren­de an­ge­bo­ten wer­den. Suchen Sie online nach wei­te­ren Programmen - oft sind die Teilnahmegebühren relativ niedrig und kön­nen auch ohne Sti­pen­di­en finanziert wer­den.
  • Praxiserfahrung kön­nen Sie auch in ei­nem virtuellen Praktikum sammlen. Diese Praktika wer­den u.a. in Moodle ausgeschrieben oder gegen eine Gebühr von Agenturen vermittelt. Über die Mitgliedschaft der TU Dort­mund ist z.B. eine Vermittlung von ei­nem virtuellen Praktikum in ISEP-Programmen ga­ran­tiert. Über PROMOS ist ein Sti­pen­dium für ein virtuelles Praktikum bei ei­nem Un­ter­neh­men in Übersee momentan noch mög­lich.

 

Achten Sie bitte bei Ihren Planungen immer auf die Angaben vom Robert Koch Institut sowie die aktuellen Reisewarnungen vom Auswärtigen Amt. Und vergessen Sie nicht, das Referat Inter­natio­nales immer über Ihre Pläne (und Änderungen) zu in­for­mie­ren.

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Anfahrt & Lageplan

Der Campus der Technischen Uni­ver­si­tät Dort­mund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dort­mund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dort­mund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Campus Süd, die Abfahrt Dort­mund-Dorstfeld auf der A40 zum Campus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Uni­ver­si­tät ausgeschildert.

Direkt auf dem Campus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dort­mund Uni­ver­si­tät“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 20- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dort­mund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duisburg. Außerdem ist die Uni­ver­si­tät mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, außerdem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dort­mund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dort­mund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Campus Süd und Dort­mund Uni­ver­si­tät S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Campus Nord und Campus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zurück.

Vom Flughafen Dort­mund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dort­mun­der Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Uni­ver­si­tät. Ein größeres Angebot an inter­natio­nalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Ki­lo­me­ter entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Uni­ver­si­tät zu erreichen ist.

Die Ein­rich­tun­gen der Technischen Uni­ver­si­tät Dort­mund verteilen sich auf den größeren Campus Nord und den kleineren Campus Süd. Zudem befinden sich einige Bereiche der Hoch­schu­le im angrenzenden Technologiepark. Genauere In­for­ma­ti­onen kön­nen Sie den Lageplänen entnehmen.